bedeckt München

Kommunen - Winnenden:Winnender OB will Stadtoberhaupt von Stuttgart werden

Baden-Württemberg
Oberbürgermeister von Winnenden, Hartmut Holzwarth (CDU). Foto: Inga Kjer/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Stuttgart (dpa/lsw) - Der Oberbürgermeister von Winnenden, Hartmut Holzwarth (CDU), möchte Stadtoberhaupt von Stuttgart werden. Der 50-Jährige teilte am Freitag mit, er stelle sich für das CDU-interne Auswahlverfahren als Bewerber zur Verfügung. Die Stuttgarter CDU hat eine Findungskommission eingesetzt, um einen geeigneten Kandidaten auszumachen.

Holzwarth verweist auf seine 22-jährige Erfahrung im kommunalen Spitzenamt. Seit 2010 ist er OB von Winnenden (Rems-Murr-Kreis). Von 1998 bis 2010 war Holzwarth Bürgermeister der Stadt Creglingen (Main-Tauber-Kreis). Seine Lebensplanung und die seiner Familie ermöglichten zwei Amtsperioden als OB in Stuttgart, erklärte er. Die OB-Wahl ist am 8. November 2020.

Der Vorsitzende der CDU-Findungskommission, Roland Schmid, sagte, man sei mit mehreren möglichen Kandidaten in Kontakt. Die Kommission wolle jetzt ausführliche Gespräche führen und Ende Februar eine Empfehlung an den Stuttgarter CDU-Kreisvorstand geben.

Auch die Grünen suchen per Findungskommission einen geeigneten Kandidaten. Amtsinhaber Fritz Kuhn hatte erklärt, nicht für eine zweite Amtszeit antreten zu wollen. Die SPD will ihren Kandidaten am 3. Februar offiziell nominieren. Dabei dürfte es auf den Fraktionschef der SPD im Stuttgarter Gemeinderat, Martin Körner, hinauslaufen. Der SPD-Bürgermeister von Tengen im Kreis Konstanz, Marian Schreier, will auch antreten - dann als unabhängiger Kandidat.

Zur SZ-Startseite