Nach einem mehr als einstündigen Vier-Augen-Gespräch bezeichnete Kim den Austausch als "inhaltsvoll". Es sei auch um die Situation auf der koreanischen Halbinsel gegangen, die zu den größten internationalen Problemen gehöre, sagte Kim am Donnerstag. Putin sagte, beide Seiten hätten auch darüber gesprochen, wie die Lage verbessert werden könne. "Wir konnten über die Geschichte unserer Beziehungen und über das Heute sowie die Entwicklung des bilateralen Verhältnisses sprechen", so der russische Präsident. Details wurden allerdings nicht bekannt.

Bild: AP 25. April 2019, 06:302019-04-25 06:30:39 © SZ.de/dpa/rtr/jsa/mkoh