Iran und Russland:Freundschaftsspiel in Moskau

Lesezeit: 2 min

Iran und Russland: Der russische Außenminister Sergej Lawrow (re.) und sein iranischer Amtskollege Hossein Amir-Abdollahian reichen sich in Moskau die Hand.

Der russische Außenminister Sergej Lawrow (re.) und sein iranischer Amtskollege Hossein Amir-Abdollahian reichen sich in Moskau die Hand.

(Foto: Juri Kochetkow/dpa)

Teherans Außenminister besucht seinen russischen Kollegen, um über das Atomabkommen und die Ukraine zu sprechen. Das angegriffene Land reagiert umgehend.

Von Carim Soliman

Bevor sich Iran und Russland am Mittwoch auf der diplomatischen Bühne begegneten, trafen sich die beiden Staaten auf dem Rasen. Am vergangenen Donnerstag war die russische Fußballnationalmannschaft in Teheran zu Gast. Ein Freundschaftsdienst war schon das Spiel an sich, denn der russische Verband ist infolge des Angriffskriegs gegen die Ukraine weiterhin von allen internationalen und europäischen Wettbewerben ausgeschlossen. Und dann endete die Partie auch noch in einem politisch bekömmlichen Unentschieden: Eins zu eins.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Melanie Brinkmann; Melanie Brinkmann
Gesundheit
»Das Herpesvirus CMV ist die häufigste infektiöse Ursache für Fehlbildungen bei Kindern«
Loving Mother and Daughter Sleeping Together in Bed in the Evening; Schlafen
Kinderschlaf
Wie schläft mein Kind endlich durch?
Gesundheit
"Gehirne von Menschen mit Übergewicht funktionieren anders"
Midsection Of Couple Holding Hands; SZ-Magazin
Tantra
"Es geht darum, die Schranke des Tabus zu durchbrechen"
SZ-Magazin
Anorexie
Sie wollte leben, aber nicht essen
Zur SZ-Startseite