Historie:Letzte Runde

fine arts

Als Ruhe erste Bürgerpflicht war: Carl Spitzwegs Gemälde "Der eingeschlafene Nachtwächter".

(Foto: dpa Picture-Alliance / A. Koch/picture alliance / Artcolor)

Der nächste Corona-Shutdown ist da: Eine kleine Geschichte der Ausgangssperren und Sperrstunden.

Von Joachim Käppner

Bozen ist gegen Ende des Mittelalters eine reiche Stadt, umgeben von Obst- und Weingärten, Burgen und eleganten Landsitzen. Von starken Mauern und Tortürmen beschützt, blüht es auf dank seiner Märkte und der Lage an der Kreuzung großer, durch die Alpen führender Handelsstraßen, vor allem der Route Augsburg-Venedig. Unter steinernen Lauben verkaufen Händler Gewürze, Schmuck und Stoffe, der Dom beeindruckt Besucher durch seine spätgotischen Malereien wie die "Seelenwaage" und den "Zug der Heiligen Drei Könige", die noch heute zu sehen sind. Soweit die Schauseite Bozens.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SZ-Serie: Mensch und Wald
"Ich bin nicht der große Zampano, weil ich im Grundbuch stehe"
red sox, 13.08.2008 18:17:36, Copyright: xpieterx Panthermedia01426311
Wahlkampf
Rote Socken
Joachim Sauer
Der Kanzlerin-Gatte, der nie einer sein wollte
Side view of brother and sister in pink outfits strangle each other while fighting near sofa at home Copyright: xGalaxMa
Familie
Genderneutral erziehen - aber wie?
Erwin Huber
Interview mit Erwin Huber
"Die letzte Stufe zur Rücksichtslosigkeit wollte ich mir nie antun"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB