Historie:Letzte Runde

fine arts

Als Ruhe erste Bürgerpflicht war: Carl Spitzwegs Gemälde "Der eingeschlafene Nachtwächter".

(Foto: dpa Picture-Alliance / A. Koch/picture alliance / Artcolor)

Der nächste Corona-Shutdown ist da: Eine kleine Geschichte der Ausgangssperren und Sperrstunden.

Von Joachim Käppner

Bozen ist gegen Ende des Mittelalters eine reiche Stadt, umgeben von Obst- und Weingärten, Burgen und eleganten Landsitzen. Von starken Mauern und Tortürmen beschützt, blüht es auf dank seiner Märkte und der Lage an der Kreuzung großer, durch die Alpen führender Handelsstraßen, vor allem der Route Augsburg-Venedig. Unter steinernen Lauben verkaufen Händler Gewürze, Schmuck und Stoffe, der Dom beeindruckt Besucher durch seine spätgotischen Malereien wie die "Seelenwaage" und den "Zug der Heiligen Drei Könige", die noch heute zu sehen sind. Soweit die Schauseite Bozens.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Pilze
Delikatessen aus der Unterwelt
Machtmissbrauch
Die Buberl-Connections
Shot of an attractive young woman doing yoga alone on the beach at sunset; Richtig atmen
Gesundheit
"Wir sind eine Spezies, die verlernt hat, richtig zu atmen"
A man peering out of the top of another man s head PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright RalfxH
Psychologie
Besonders anfällig für Verschwörungsmythen
Erneuerbare Energien
"Die Gesellschaft hat verlernt zu rechnen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB