Corona-Krise in NRW:"Man darf jetzt nur nicht aufhören"

Lesezeit: 5 min

Coronavirus - Erkelenz

Heinsbergs Krisenmanager: Täglich informiert der Landrat Stephan Pusch die Bevölkerung von Heinsberg mit selbstgedrehten Videobotschaften über den Kampf gegen die Corona-Pandemie.

(Foto: dpa)

Kein Landkreis ist hierzulande so stark vom Coronavirus betroffen wie Heinsberg in Nordrhein-Westfalen. Landrat Stephan Pusch berichtet, was ihm am meisten zu schaffen macht und welche Lehren Deutschland aus der Entwicklung in Heinsberg ziehen kann.

Interview von Jana Stegemann

Der Landkreis Heinsberg an der niederländischen Grenze ist in Deutschland das Gebiet, das von Corona am meisten betroffen ist: mehr als 1000 Infizierte, 28 Tote. Durch die Krise führt die 250 000 Einwohner: Stephan Pusch (CDU) aus Hückelhoven, 51 Jahre, ursprünglich Rechtsanwalt, Landrat seit 2004, fünf Kinder, bisher dreimal negativ auf das Virus getestet.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Wir 4
Sabbatical
Auf Weltreise mit Kindern
Amoklauf in Texas
Diese frustrierende Gleichgültigkeit in den USA
Reden wir über Geld
"Wem zum Teufel soll ich jemals dieses Zeug verkaufen?"
Thoughtful senior man sitting on chair in living room; Aengste
Gesundheit
Wie ich meinen Ängsten den Kampf ansagte
Young woman sitting by a beach at sunset in winter; alles liebe
Liebeskummer
"Wir können unseren Herzschmerz abschwächen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB