Österreichs Innenminister Kickl Ideologe des Rechtsrucks

Die Parlamentswahl 2017, bei der die FPÖ mit 26 Prozent zur Regierungspartei aufstieg, ist der größte Erfolg des Parteistrategen Kickl.

(Foto: dpa)

Er ist Österreichs großer Polarisierer, und wenn nötig, grätscht der FPÖ-Politiker Kontrahenten mit Kant und Hegel nieder. Innenminister Herbert Kickl und die Endlichkeit der Provokation.

Von Peter Münch

Herbert Kickl rennt durchs Foyer, vorbei an den vielen Kameras, rein in den Saal, hin zu seinem Platz. Die lederne Tasche im XXL-Format stellt er neben sich ab, er hat offenbar Aktenmaterial mitgebracht, für alle Fälle. Auf den Tischen steht Wasser in gläsernen Karaffen. Nur vor Herbert Kickl steht auch noch eine Dose Red Bull.

Es ist einer dieser grauen Tage Ende November, und Österreich ist mal wieder in Aufregung wegen seines Innenministers. Heute steht seine Aussage an im parlamentarischen ...

Lesen Sie mit SZ Plus auch:
Leben und Gesellschaft Geliebte Rivalen

Deutschland und Österreich

Geliebte Rivalen

Pingelige Piefkes, belächelte Ösis: Deutsche und Österreicher ziehen gerne übereinander her. Über ein kompliziertes Verhältnis.   Von Hans Kratzer