bedeckt München
vgwortpixel

EU-Politik:"Ohne ehrgeizige Ziele erreichen wir nichts"

Incoming European Council president Charles Michel visits

"Große Fortschritte beim Klimaschutz sind möglich", glaubt Charles Michel.

(Foto: AFP)

Charles Michel ist neuer EU-Ratspräsident. Er glaubt, dass der Kampf gegen den Klimawandel das neue einende Projekt Europas wird - und warnt vor einem Kalten Krieg zwischen den USA und China.

Er ist der neue Herr der Gipfeltreffen: An diesem Freitag wird Charles Michel Präsident des Europäischen Rats, als Nachfolger von Donald Tusk. Der frühere belgische Premier wird nun die Zusammenkünfte der EU-Staats- und Regierungschefs vorbereiten und leiten. Der 43-jährige Liberale, dessen Vater Außenminister und EU-Kommissar war, ist erst der dritte Ratspräsident nach seinem Landsmann Herman Van Rompuy und dem Polen Tusk. Zum Interview empfängt Michel eine Handvoll internationaler Journalisten in seinem Büro im Ratsgebäude, mit schönem Blick über das nicht so schöne Europaviertel Brüssels.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Heuschreckenplage
"Diese Dinger sind unersättlich"
Teaser image
Ernährung
Die ersten 1000 Tage entscheiden
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Teaser image
Nationalsozialismus
Die letzte Nummer
Teaser image
Eishöhlen in Island
Im Bauch des Vatnajökull
Zur SZ-Startseite