bedeckt München 32°

Coronavirus in Dänemark:Ungeliebter Impfstoff abzugeben

Während die meisten EU-Länder den Impfstoff von Astra Zeneca verabreichen, hat Dänemark die Impfungen am Mittwoch gestoppt.

(Foto: Gabriel Bouys/AFP)

Weil die Dänen kein Astra Zeneca mehr verimpfen wollen, fragen sie sich: Was tun mit 200 000 überzähligen Dosen? Die Idee, sie armen Ländern zu geben, ist umstritten.

Von Kai Strittmatter, Kopenhagen

Wenn europäische Länder über Impfstoffe debattieren, dann ist die Frage stets die gleiche: Woher bekommen wir noch mehr von dem Stoff, den wir so dringend brauchen? Allein in Dänemark lautet die meistdiskutierte Frage seit Mittwoch: Wohin mit dem Impfstoff, den wir nicht wollen? Am Mittwoch nämlich hatte Dänemark als erstes Land Europas entschieden, angesichts der Berichte über seltene Blutgerinnsel vollständig auf den Impfstoff von Astra Zeneca zu verzichten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Mid section of vintner examining wine model released Symbolfoto property released PUBLICATIONxINx
Weinbau
Der liebste Sommerwein der Deutschen
Teaserbilder Interrailreise Rühle
Interrail
Mit dem Zug durch Europa
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Dr Markus Söder CSU Parteivorsitzender und bayerischer Ministerpräsident Deutschland Berlin K
CSU
Der ergrünte Söder
Liebes PictureDesk,
die Fotos bitte in die Ligthbox S3 stellen, 
Bilder zeigen den neuen... Panzer.
Fotograf ist Mike Szymanski.
Schützenpanzer Puma und Menschen
Bundeswehr
Fürchtet euch nicht
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB