CSU:Noch ist Bayern nicht gewonnen

Sondersitzung des bayerischen Landtags

Der jüngste unter den elf bayerischen Ministerpräsidenten nach dem Zweiten Weltkrieg: Markus Söder, 51.

(Foto: Sven Hoppe/dpa)

Markus Söder kann jetzt regieren, aber der große Test kommt mit der Landtagswahl. Doch warum schlug er im Dezember den von Seehofer angebotenen Parteivorsitz aus?

Von Roman Deininger und Wolfgang Wittl

Als Markus Söder am Freitagvormittag seinen Eid auf die bayerische Landesverfassung ablegt, hat er das Ziel seines politisches Lebens erreicht. Er ist Ministerpräsident des Freistaats, der elfte nach dem Zweiten Weltkrieg und mit 51 Jahren der jüngste. Der als extrem ehrgeizig bekannte Söder hatte schon lange damit kokettiert, dass er sich in der Erbfolge der CSU-Ahnherren Franz Josef Strauß und Edmund Stoiber sieht.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Robert Habeck Parteivorsitzender von Buendnis 90 Die Gruenen gestikuliert waehrend eines Interview
Robert Habeck
"Wir überwinden alte Vorurteile"
Börse
Die sieben teuersten Anlegerfehler
Das eigene Leben
Corona-Pandemie
"Für einen Patienten, der sich weigert, würde ich nicht kämpfen"
YALOM S CURE, (aka IRVIN YALOM, LA THERAPIE DU BONHEUR), Irvin Yalom, 2014. First Run Features / courtesy Everett Collec
Irvin D. Yalom
"Die Frage ist, ob es glückliche Menschen gibt"
Family having a barbecue in garden model released Symbolfoto property released PUBLICATIONxINxGERxSU
Finanzen
Wie man im Alltag Hunderte Euro sparen kann
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB