Österreich:Tiroler Aufstand

Coronavirus - Tirol

Sonnenanbeter und Flanierer am Montag in Innsbruck. Die Bundesregierung in Wien hat für Tirol eine Reisewarnung ausgerufen.

(Foto: dpa)

Während Österreich die Maßnahmen lockert, verbreitet sich in Tirol offenbar die südafrikanische Variante des Virus. Doch statt den harten Lockdown beizubehalten, öffnet das Bundesland die Läden.

Von Cathrin Kahlweit, Wien

"Breite Front für maßvolle Öffnung in Tirol" stand über einer Pressemitteilung der Wirtschaftskammer vom Sonntag. Und für Kenner des Bundeslandes, welche den Einfluss vor allem der Tourismuswirtschaft auf die Tiroler Politik einzuschätzen wissen, war spätestens damit klar, dass die Fronten zementiert sind: Sollte die Bundesregierung wagen, Teile Tirols oder gar das ganze Bundesland wegen des gehäuften Auftretens der südafrikanischen Variante des Sars-CoV-2-Virus, Mutation B.1.351, unter Quarantäne zu stellen, so die Botschaft, werde sie es mit der geballten Wut der Tiroler zu tun kriegen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Erwin Huber
Interview mit Erwin Huber
"Die letzte Stufe zur Rücksichtslosigkeit wollte ich mir nie antun"
Alkoholkonsum
Menschheitsgeschichte
Die süchtige Gesellschaft
Prozess gegen Niels Högel
True Crime
Interview mit einem Mörder
Frau schlummert ohne auf das Chaos draußen zu achten *** Woman slumbers without paying attention to the chaos outside PU
Gesellschaft und Krisen
Ein Sommer der kollektiven Überforderung
Jeroboam of 1990 DRC Romanee-Conti is shown at news conference ahead of Acker Merrall & Condit wine auction in Hong Kong
Weinpreise
Was darf Wein kosten?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB