bedeckt München 23°

Indien und Covid-19:Wenn die gekaufte Zeit abläuft

Coronavirus - Indien

Ein Begräbnis in Delhi am 10. Juni 2020.

(Foto: Vijay Pandey/dpa)

Nachdem Indien früh den Lockdown verkündete, steigen die Fälle mit den Lockerungen dramatisch - Experten befürchten mehr als 300 Millionen Infizierte bis Ende Juli. Was das für das ohnehin lückenhafte Gesundheitssystem bedeuten würde.

Von Arne Perras, Singapur

Nun müssen sogar Eisenbahnwaggons herhalten. Die Zahl der Covid-19-Fälle schnellt in der indischen Hauptstadt Delhi in die Höhe, sodass die Zentralregierung nun schon 500 Züge bereitgestellt hat, deren Abteile in Corona-Quartiere verwandelt werden sollen. Mahesh Misra, ehemaliger Leiter der Hochschule All India Institute of Medical Sciences (AIIMS) in Delhi, hat allerdings Zweifel, dass die Waggons in dieser Jahreszeit geeignet sein werden, um kranke Menschen aufzunehmen. "Jetzt wo die Hitze vor dem Monsun drückt und es keine Klimaanlagen in den Waggons gibt, sollten sie nur eine allerletzte Notlösung sein", sagt Misra am Telefon.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
RB Leipzig Fanfest Fussball Leipzig 26 05 2019 Fussball Bundesliga RB Leipzig Fanfest auf der; Ralf Rangnick Leipzig
Ralf Rangnick im Interview
"Das kann man in den nächsten 100 Jahren schwer toppen"
Bürogebäude von ThyssenKrupp in Essen
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Kann man Selbstdisziplin lernen? Wendy Wood im Interview
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
frau
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Zur SZ-Startseite