Sondierungsgespräche:Scholz nutzt Washington als Bühne

Bundesfinanzminister Olaf Scholz, SPD, (L) und Bruno Le Maire, Finanzminister von Frankreich, (R) aufgenommen bei einem

Entspannter Spaziergang in Washington: Scholz (links) mit dem französischen Finanzminister Bruno Le Maire.

(Foto: Thomas Koehler/Imago)

Auf seiner USA-Reise ist der Finanzminister mit Gedanken, Worten und Handy schon beim angestrebten neuen Job - und in bester Stimmung. Niemand unter den Ampel-Sondierern ist so erfahren wie er, nur eine Neigung könnte ihm jetzt noch alles vermasseln.

Von Cerstin Gammelin, Washington D.C.

Moment mal, war Olaf Scholz überhaupt weg aus Berlin? Oder hatte er sich einfach nur in eine andere Kulisse gestellt - um Christian Lindner mal eben eine Botschaft zuzurufen, die nicht unwichtig sein dürfte, wenn sich an diesem Freitag SPD, Grüne und FDP wieder treffen, um die Möglichkeit einer Ampelkoalition zu sondieren - und womöglich sogar weitere Schritte zu beschließen?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Home-Office
Warum sich ausgerechnet die Jungen nach dem Büro sehnen
Elke Heidenreich und Sarah Lee-Heinrich
Rassismus
Die Irrwege der Elke Heidenreich
Finale du concours Elite à Moscou
Me Too in der Mode
"Niemand ist eingeschritten. Alle haben gelacht"
Reden wir über Geld
"Die Bio-Elite verschärft die Ungleichheit"
Shot of an attractive young woman doing yoga alone on the beach at sunset; Richtig atmen
Gesundheit
"Wir sind eine Spezies, die verlernt hat, richtig zu atmen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB