Bremen:Friedhof der Vergessenen

Lesezeit: 9 min

Bremen: Ausgrabung eines vergessenen Friedhofs mit Soldaten der Roten Armee

Fast acht Jahrzehnte lang wurden hier in Bremen-Oslebshausen Opfer der Nazis im lehmigen Untergrund vergessen. Jetzt wird mit einiger Verspätung Geschichte ausgehoben.

(Foto: Sina Schuldt/picture alliance/dpa)

Auf einer staubigen Industriebrache in Bremen graben sie jetzt Opfer der Nazis aus, die offenbar vergessen wurden. Russen und Ukrainer, was die Sache kompliziert macht. Und: Hier soll gebaut werden. Chronologie einer historischen Schlamperei.

Von Peter Burghardt, Bremen

Der Boden ist ockerfarben und hart an der Reitbrake im Bremer Nordwesten. Als wollten diese Gräber ihre Toten nicht mehr hergeben nach all den Jahren. Aber jetzt heben zwei Männer eine schwarze Plane an und schieben Bretter beiseite. Aus der Grube ragen der Hinterkopf eines Schädels, Ellbogen und Fersenknochen. "Das ist Skelett Nummer 17", sagt Uta Halle.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Hauptbahnhof Stuttgart
Überirdisch schön
Wissenschaft im Alltag
Kochen zwei Mathematiker Kaffee
Psychologie
Wie man im Alter geistig fit bleibt
Pfannen-Guide
Essen und Trinken
"Wer 80 Euro für eine beschichtete Pfanne ausgibt, ist gut bedient"
Loving Mother and Daughter Sleeping Together in Bed in the Evening; Schlafen
Kinderschlaf
Wie schläft mein Kind endlich durch?
Zur SZ-Startseite