bedeckt München 15°
vgwortpixel

Großbritannien:Der Mann hinter Boris Johnson

Kabinettsumbildung in London

In London ist es üblich, dass Journalisten vor den Häusern von Politikern lauern. Besonders gern bei Dominic Cummings, weil der oft im Angriffsmodus ist.

(Foto: David Mirzoeff / dpa)

Dominic Cummings geistert schon lange durch die britische Politik. Als Chefberater des Premierministers ist er im Zentrum der Macht angekommen - und krempelt gerade Downing Street um.

Seine Opfer nennen es Massaker, Boris Johnson nennt es Aufbruch: Am vergangenen Donnerstag feuerte der britische Premier sein halbes Kabinett und machte lauter FOBs, Fans of Boris, zu Ministern. Kurz danach lauerten Reporter dem Chefberater des Premiers auf. In Großbritannien ist das üblich: Morgens, auf dem Weg zur Arbeit oder abends, wenn Politiker vom obligatorischen Joggen zurückkommen, stehen TV-Teams vor Villen oder Reihenhäusern herum und stellen Fragen zum Tag, während die Angesprochenen in ihre Limousinen flüchten oder ihre Haustür aufsperren. Dabei kommt selten etwas heraus, aber alle spielen mit.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Netflix-Serie "Unorthodox"
Die Befreiung
Teaser image
Baufinanzierung
Schuldenrisiko Eigenheim
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns
Teaser image
Psychologie
Die dunkle Seite der Empathie
Teaser image
Felix Lobrecht
"Ich war immer der König des Dispos"
Zur SZ-Startseite