Besetzter Wald zwischen Aachen und Köln So sieht es im Hambacher Forst aus

Der besetzte Wald zwischen Aachen und Köln ist längst zum Symbol für den Kampf gegen die Braunkohle geworden. Wer lebt im Hambacher Forst zwischen Stieleichen, Hainbuchen und Maiglöckchen?

Von Jana Stegemann

Zahlreiche Barrikaden markieren Eingang und Wege des Hambacher Forsts in der Nähe des Örtchens Buir. Das Ziel der fast künstlerisch anmutenden Sperren aus Blumenkästen, Ästen, Zweigen, Rädern, Schrott und anderen Materialien: Polizei und RWE-Werkschutz soll der Zugang zu den Baumhäusern erschwert werden.

Bild: Jana Stegemann 13. September 2018, 07:302018-09-13 07:30:22 © SZ.de/kler