Berliner Stadtautobahn A100:Schneise der Verwüstung

Lesezeit: 5 min

Berliner Stadtautobahn A100: Die A100 soll in Richtung Friedrichshain ausgebaut werden, um den Berliner Osten besser an die Stadtautobahn anzubinden.

Die A100 soll in Richtung Friedrichshain ausgebaut werden, um den Berliner Osten besser an die Stadtautobahn anzubinden.

(Foto: Wolfgang Kumm/DPA)

Das FDP-geführte Bundesverkehrsministerium will die Berliner Stadtautobahn A100 weiterbauen lassen. Die Trasse führt mitten ins linksalternative Herz der Stadt, der Widerstand ist massiv.

Von Jan Heidtmann, Berlin

Ruwen Wieman weiß sich zu wehren. Mit diesem riesigen Plakat an der Brandmauer des Hauses zum Beispiel. "Wir wollen bleiben" steht darauf. Gut sichtbar selbst aus der S-Bahn, die in einiger Entfernung vorbeirattert. Seit Jahren führen er und die Hausgemeinschaft einen zähen Streit mit dem Bezirk darum, ob man in diesem Wohnhaus auch wohnen darf. Der Bezirk sagt aus recht undurchschaubaren Gründen: Nein. Gutachter und Mieterverzeichnisse seit Anfang des 20. Jahrhunderts sagen: Ja. Nun muss ein Gericht entscheiden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Zigarettenrauch
Essay
Rauchen, um sich ganz zu fühlen
Bundesarbeitsgericht
Arbeitszeiterfassung wird Pflicht
SZ-Magazin
Patti Smith im Interview
"Ich gehe mit den Verstorbenen, die ich liebe, durchs Leben"
Mutlose Mädchen
Wissen
»Die Töchter wollen nicht so ein Leben wie ihre erschöpften Mütter«
Arbeitskultur
Du bist nicht dein Job
Zur SZ-Startseite