Krieg in der Ukraine:Der etwas andere Kampf in Belarus

Lesezeit: 3 min

Krieg in der Ukraine: Der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko und Wladimir Putin bei einem Treffen im Kreml Mitte März.

Der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko und Wladimir Putin bei einem Treffen im Kreml Mitte März.

(Foto: Mikhail Klimentyev/Sputnik/Reuters)

Der belarussische Botschafter soll mit einigen Diplomaten Kiew verlassen haben. Wird das Land also nun an der Seite Russlands in den Krieg eintreten?

Von Frank Nienhuysen

Warnhinweise auf einen bevorstehenden Einmarsch gab es genug, einer war besonders dringlich. Am 23. Februar zogen Russlands Diplomaten aus der Ukraine ab und ließen an Botschaft und Konsulat die Flaggen einholen. Am nächsten Tag begann der Krieg. Wiederholt sich nun ein ähnliches Szenario? Am Wochenende berichteten ukrainische und belarussische Medien, dass der belarussische Botschafter Igor Sokol und weitere elf Diplomaten die Ukraine verlassen hätten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Garten
Der Traum vom eigenen Pool
Vizepräsident Mike Pence in seinem Versteck während des Sturms aufs Kapitol am 6. Januar 2021. Die Randalierer verpassten ihn nur um wenige Meter.
Anhörung zum Sturm aufs US-Kapitol
"Eine akute Gefahr für die amerikanische Demokratie"
Boy jumping from rock, 03.11.2016, Copyright: xJLPHx, model released, jumping,hobby,low angle view,danger,adventure,chil
Entwicklungspsychologie
"Um Mut zu entwickeln, brauchen Kinder zuallererst ein sicheres Fundament"
Milcheis
Essen und Trinken
So gelingt Milcheis wie aus der Eisdiele
People reading books and walking; 100 Bücher fürs Leben
Die besten Bücher
Welches Buch wann im Leben das richtige ist
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB