Endlager:Der Mann für den strahlenden Müll

Endlager: Christian Kühn, bisher Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesumweltministerium.

Christian Kühn, bisher Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesumweltministerium.

(Foto: IMAGO/Thomas Trutschel/photothek.de/IMAGO/photothek)

Wo landet der Atomabfall? Eine Bundesbehörde soll die Suche steuern und Gegner einbinden. Christian Kühn heißt der Mann, der sich nun den Job als deren Chef antut.

Von Michael Bauchmüller

Wie aller Widerstand ins Leere laufen kann, das hat Christian Kühn schon am eigenen Leib gespürt. Stuttgart 21 war das Projekt, das er unbedingt hatte stoppen wollen, in der heißen Phase des Konflikts war er der Vorsitzende der Grünen in Baden-Württemberg. Am Ende vereitelte ein Volksentscheid den Ausstieg des Landes aus dem Bahnhofsprojekt, so endete Kühns Kampf. "Das war eine Niederlage", sagt er noch heute. "Das war bitter."

Zur SZ-Startseite

SZ PlusKraftwerksstrategie
:Wie Gaskraftwerke künftig die Stromversorgung sichern sollen

Atomkraft ist out, Kohle bald auch. Doch was, wenn Sonne und Wind mal keine Energie liefern? Dann sollen Wasserstoffkraftwerke einspringen, finanziert vom Staat. Kann das klappen? Ein Überblick.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: