bedeckt München 29°

Baden-Württemberg:Muhterem Aras ist die erste muslimische Landtagspräsidentin

Konstituierende Sitzung nach Landtagswahl

Muhterem Aras, erste Landtagspräsidentin mit türkischen Wurzeln.

(Foto: dpa)

Sie wird Vorsitzende des Landesparlaments in Baden-Württemberg. In ihrem neuen Amt wurde die Grünen-Politikerin von einem AfD-Mann begrüßt.

Mit einem bunten Strauß Blumen kam der Mann von der AfD auf Muhterem Aras zu. Ein historischer Augenblick: Dieser AfD-Mann, Heinrich Kuhn, leitete als Alterspräsident die erste Sitzung des neuen Parlaments. Und er beglückwünschte die erste Frau, die dem Landtag von Baden-Württemberg präsidiert. Der Glückwunsch nach der Wahl am Mittwoch fiel durchaus herzlich aus. Keine Hand rührte sich aber in den Reihen der AfD, nachdem Aras ihre erste Rede im neuen Amt gehalten hatte. Vermutlich lag es an diesem Satz: "Eine Frau mit Migrationshintergrund als Repräsentantin dieses Hohen Hauses. Damit haben Sie ein deutliches Zeichen gesetzt. Ein Zeichen für Weltoffenheit, für Toleranz und für das Gelingen von Integration."

Muhterem Aras, vor 50 Jahren als Tochter alevitischer Kurden geboren in einem kleinen anatolischen Dorf, ist den Grünen 1992 beigetreten, nach den ausländerfeindlichen Anschlägen von Rostock-Lichtenhagen und Mölln. Ihr hat imponiert, wie diese Partei mit Minderheiten umging. Nun könnte man sagen, die Grünen hätten in diesen stürmischen AfD-Zeiten ein Zeichen der Integration gesetzt, indem sie die türkisch-stämmige Deutsche als Präsidentin nominierten - nicht nur als erste Frau, sondern auch als erste Muslimin in diesem Amt.

Teil der Wahrheit ist aber auch, dass Aras dieses Zeichen erzwungen hat. In einer Kampfabstimmung, ziemlich knapp sogar, setzte sie sich in ihrer Fraktion gegen die bisherige Landtags-Vizepräsidentin Brigitte Lösch durch. Auch dies ein Zeichen, wie Integration funktioniert: Es wird einem nichts geschenkt in diesem Land.

Sie holte das beste Resultat im ganzen Land für ihre Partei

Spätnachts an einem August-Tag 1978 ist Muhterem Aras mit ihren Eltern in Stuttgart gelandet. Sie war zwölf, sprach kein Wort Deutsch und hatte bis dahin eine Kindheit erlebt, wie sie deutsche Kinder nicht kennen. In dem kleinen Dorf Elmaağaç, an einem Berghang, gab es zwar eine Schule, aber sie erinnert sich eher an die Schildkröten, auf deren Rücken die Kinder um die Wette ritten. Die Leidenschaft für Schildkröten ist ihr bis heute geblieben.

Fragt man sie nach ihren prägenden Eindrücken in Deutschland, erwähnt sie immer wieder: Frauen am Steuer. Gemeinsam mit ihren beiden Brüdern stand sie im Garten und staunte, wie viele Frauen hier Autos lenkten. Das war ihr Ansporn. Sie büffelte Deutsch, machte die mittlere Reife, das Abitur, studierte Wirtschaftswissenschaften. Jetzt leitet sie, Mutter zweier Kinder, in Stuttgart ein Steuerberatungsbüro. Und macht überaus erfolgreich Politik.

Muhterem Aras, bislang die finanzpolitische Sprecherin ihrer Fraktion, trägt auch den Titel "grüne Stimmenkönigin". Mit 42,4 Prozent holte sie am 13. März im Wahlkreis Stuttgart I das beste Resultat im ganzen Land für ihre Partei; schon 2011 war ihr das gelungen. Die kleine, zierliche, energische Frau mit der heiseren Stimme hat sich vorgenommen, im neuen Amt "fraktionsübergreifend zu integrieren". Nun muss sich zeigen, wie weit die AfD sich integrieren lässt.