Hamburg-Ottensen:Aus für die autofreie Zone

Hamburger Verkehrsprojekt Ottensen macht Platz 30 08 2019 DEU Deutschland Hamburg Arbeiter haben

Ende eines großflächigen Verkehrsversuchs: Von Montagabend an dürfen hier in Ottensen wieder Autos und Lastwagen unbegrenzt fahren.

(Foto: imago)

Fünf Monate lang waren Straßen des Hamburger Stadtteils Ottensen für Autos gesperrt. Nun muss das Symbolprojekt abgebrochen werden. Über ein Viertel zwischen Niedergeschlagenheit und Kampfgeist.

Von Peter Burghardt, Hamburg

Jetzt verabschiedet sich diese autofreie Utopie also fürs Erste, trist begleitet vom Hamburger Winter. Susanne Günsch und Heiko Weidemann spazieren in Regenklamotten durch die Ottenser Hauptstraße, die sehr bald nicht mehr so ruhig sein wird an diesem nasskalten Vormittag, eher laut wie früher. Noch stehen auf dem Kopfsteinpflaster vor den Läden Holzkästen mit Bäumen. Und Holzbänke, in Parkbuchten und bis in die Fahrbahn hinein. Dazwischen: Fahrräder und Menschen, kaum Autos. "Ottensen macht Platz", steht in gelber Farbe groß auf dem Asphalt, doch es ist schon der Kehraus.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Corona
"Wir ermöglichen dann ein letztes Videotelefonat"
Alpen: Fernblick über das Balderschwanger Tal
Corona-Pandemie
Warum der Alpenraum ein Impfproblem hat
Anne Fleck
SZ-Magazin
»Dauerhafte Müdigkeit ist ein SOS-Signal des Körpers«
Coronavirus - Portugal
Portugal
Wie lebt es sich in einem durchgeimpften Land?
alles liebe
Zurückweisung
"Je größer die Selbstliebe, desto schmerzlicher die Abweisung"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB