bedeckt München

Auschwitz:Spuren des Todes

Bis zum Lagertor sind es etwa 500 Meter Luftlinie. Auf ihrem Weg dorthin kreuzen die Gleise Straßen und Gärten.

(Foto: Felix Adler)

Vor dem KZ Auschwitz-Birkenau liegen noch die Gleise, auf denen Deportationszüge ins Lager fuhren. Heute führen sie durch Äcker, Gärten und Einfahrten - ein grotesker Blick auf Alltag und Hölle zugleich.

Von Christoph Cadenbach, SZ-Magazin

Es war eine 1,6 Kilometer lange Strecke zum Tod. Sie begann an den Ferngleisen östlich des Lagertors, an der sogenannten "Judenrampe", wo die Deportationszüge ankamen. Sie endete vor zwei Gaskammern des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Coronavirus - Unterricht an Schulen in Schleswig-Holstein
Corona-Beschränkungen
Die Schulen haben keine faire Chance
He doesn't even care; fremdgehen
Fremdgehen
"Was kommt zuerst: die Unzufriedenheit oder die Untreue?"
Ethik in der Krise
Der Wert eines Lebens
Zufriedenheit
Anleitung zum Glücklichsein
Traumreise
Interrail
Mit dem Zug durch Europa
Zur SZ-Startseite