bedeckt München
vgwortpixel

Auschwitz:87-jährige Holocaust-Leugnerin muss ins Gefängnis

Prozess gegen Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck

Ursula Haverbeck als Angeklagte im Amtsgericht Detmold

(Foto: dpa)

Das Amtsgericht Detmold verurteilt Ursula Haverbeck zu einer Haftstrafe ohne Bewährung. In einem Brief hatte sie das KZ Auschwitz verharmlost.

Das Amtsgericht Detmold hat Ursula Haverbeck wegen Volksverhetzung zu acht Monaten Haft verurteilt. Die 87-Jährige aus Vlotho musste sich verantworten, weil sie im Februar in einem Schreiben an den Detmolder Bürgermeister Rainer Heller und eine Zeitung die Zustände im Konzentrationslager Auschwitz verharmlost hatte.

Die Ehefrau eines verstorbenen Nazi-Funktionärs hatte in dem Schreiben behauptet, Auschwitz sei ein Arbeitslager gewesen. Ebenso seien die beim Detmolder Auschwitz-Prozess aussagenden Holocaust-Überlebenden nur "angebliche Zeugen", mit denen die Existenz eines Vernichtungslagers nachgewiesen werden solle. (AZ: 2 Ds 716/16)

Auschwitz und andere KZ

Menschenversuche und organisierter Massenmord

Die Richterin ging am Freitag mit dem Strafmaß über die Forderung der Staatsanwaltschaft hinaus und schloss eine Bewährung aus. Haverbeck fehle "jegliche Einsicht", sie habe im Gerichtssaal erneut strafbare Äußerungen gemacht.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Die mehrfach verurteilte Rechtsextremistin kündigte an, Berufung einlegen zu wollen. Haverbeck leugnet notorisch die systematische Vernichtung von jüdischen Menschen durch die nationalsozialistische Diktatur.

Auschwitz - Todesort für eine Million Menschen

Das Lager Auschwitz II, auch als Auschwitz-Birkenau bekannt, gilt als bedeutendstes Symbol für den Holocaust. Im nahe des polnischen Krakau gelegenen Lager ermordeten die Deutschen während des Zweiten Weltkriegs mehr als eine Million Menschen. Die meisten Opfer waren Juden.

Auch etwa 70 000 Polen, 21 000 Sinti und Roma, 15 000 sowjetische Kriegsgefangene und Menschen aus vielen anderen Nationen wurden in Auschwitz getötet oder starben an Krankheiten und Hunger.

Ab September 1941 wurden Gefangene auch mit dem Giftgas Zyklon B getötet. Am 27. Januar 1945 befreiten Soldaten der Roten Armee rund 7000 überlebende Gefangene.

Geschichte "Frau mit Brille? Ins Gas!"
KZ Auschwitz: Zeitzeugin Miková

"Frau mit Brille? Ins Gas!"

Transport im Viehwaggon, Fleischgeruch in der Luft, Selektion mit Doktor Mengele: Holocaust-Überlebende Lisa Miková erinnert sich an das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau.   Oliver Das Gupta, Prag