30 Jahre Mauerfall:"Das Leben in der DDR war manchmal auf eine bestimmte Art fast bequem"

Lesezeit: 11 min

Angela Merkel

"Ich persönlich sage mir oft, dass ich es mir nie hätte träumen lassen, mal hier so zu stehen und aus dieser Perspektive in Richtung Marienstraße zu schauen." Angela Merkel im Bundeskanzleramt.

(Foto: Regina Schmeken)

Mehr als die Hälfte ihres Lebens hat Bundeskanzlerin Angela Merkel in der DDR verbracht. Im Interview spricht sie über Indoktrination in der Schule, ihre Lieblingsbücher als Kind und die Chancen der Freiheit.

Interview von Nico Fried und Cerstin Gammelin, Berlin

Dämmerung liegt schon über dem Kanzleramt. Doch Angela Merkel ist noch lange nicht fertig. Morgens war sie in Sachsen, später warten die Auto-Bosse. Trotzdem nimmt sie sich viel Zeit für ein Gespräch über ein Deutschland, das es nicht mehr gibt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Arbeitslosigkeit
"Ohne Sanktionen tanzen uns Hartz-Empfänger auf dem Kopf herum"
Mandy Mangler
Intimgesundheit
"Nennt eure Vulva so oft wie möglich beim Namen"
Photovoltaik
Für wen sich eine Solaranlage lohnt
Zuhören
Leben und Gesellschaft
»Nur darauf zu warten, selbst zu erzählen, tötet jede Kommunikation«
Having a date night online; got away
Liebe und Partnerschaft
Was, wenn du meine große Liebe gewesen wärst?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB