30 Jahre Mauerfall:"Das Leben in der DDR war manchmal auf eine bestimmte Art fast bequem"

Lesezeit: 11 min

Angela Merkel

"Ich persönlich sage mir oft, dass ich es mir nie hätte träumen lassen, mal hier so zu stehen und aus dieser Perspektive in Richtung Marienstraße zu schauen." Angela Merkel im Bundeskanzleramt.

(Foto: Regina Schmeken)

Mehr als die Hälfte ihres Lebens hat Bundeskanzlerin Angela Merkel in der DDR verbracht. Im Interview spricht sie über Indoktrination in der Schule, ihre Lieblingsbücher als Kind und die Chancen der Freiheit.

Interview von Nico Fried und Cerstin Gammelin, Berlin

Dämmerung liegt schon über dem Kanzleramt. Doch Angela Merkel ist noch lange nicht fertig. Morgens war sie in Sachsen, später warten die Auto-Bosse. Trotzdem nimmt sie sich viel Zeit für ein Gespräch über ein Deutschland, das es nicht mehr gibt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
grüne flagge
Liebe und Partnerschaft
Diese grünen Flaggen gibt es in der Liebe
Kontroverse um Documenta Fifteen
"Eine klare Grenzüberschreitung"
Urlaub in Frankreich
Am Ende der Welt
Vizepräsident Mike Pence in seinem Versteck während des Sturms aufs Kapitol am 6. Januar 2021. Die Randalierer verpassten ihn nur um wenige Meter.
Anhörung zum Sturm aufs US-Kapitol
"Eine akute Gefahr für die amerikanische Demokratie"
Michael Bordt
Wissen
»Mit dem Atem gelangt man in die Gegenwart, ins Hier und Jetzt«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB