Winzer im Ahrtal:Katastrophen-Jahrgang

Winzer im Ahrtal: Von hier oben sieht Mayschoß aus wie auf den Fotos von früher: Weinlaub, Schieferhänge. Die Ahr sieht man von hier aus nicht, auch nicht die Abrisslücken, auf denen einmal Häuser standen.

Von hier oben sieht Mayschoß aus wie auf den Fotos von früher: Weinlaub, Schieferhänge. Die Ahr sieht man von hier aus nicht, auch nicht die Abrisslücken, auf denen einmal Häuser standen.

(Foto: Elisa Britzelmeier)

Im Juli riss die Flut im Ahrtal alles weg: Häuser Brücken, Rebstöcke. Weinbauern wie Markus Ley wünschen sich, dass alles wieder so wird wie früher. Aber ist das so sinnvoll?

Von Elisa Britzelmeier, Mayschoß

Markus Ley schaut hoch in den blauen Himmel und sagt, was man halt so sagt, frühmorgens, wenn die Sonne scheint: "Gutes Wetter heute." Dann steigt er auf den Traktor und fährt den Weinberg hinauf.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Father bottle feeding his newborn baby boy model released Symbolfoto property released PUBLICATIONxI
Familie
Baby mit 0,24 Promille Alkohol im Blut
Harald Welzer
Soziologe Harald Welzer
"Als sei das Auto noch zukunftsfähig"
Achtung: einmalige Nutzung für Interview in GES, Online Inklusive: Dr. Heidi Kastner, Psychiaterin.
Psychologie
"Dummheit hat Hochkonjunktur!"
SZ-Magazin
SZ-Magazin
»Der Vatikan will das nicht kommunizieren«
Family having a barbecue in garden model released Symbolfoto property released PUBLICATIONxINxGERxSU
Finanzen
Wie man im Alltag Hunderte Euro sparen kann
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB