Winzer im Ahrtal:Katastrophen-Jahrgang

Winzer im Ahrtal: Von hier oben sieht Mayschoß aus wie auf den Fotos von früher: Weinlaub, Schieferhänge. Die Ahr sieht man von hier aus nicht, auch nicht die Abrisslücken, auf denen einmal Häuser standen.

Von hier oben sieht Mayschoß aus wie auf den Fotos von früher: Weinlaub, Schieferhänge. Die Ahr sieht man von hier aus nicht, auch nicht die Abrisslücken, auf denen einmal Häuser standen.

(Foto: Elisa Britzelmeier)

Im Juli riss die Flut im Ahrtal alles weg: Häuser Brücken, Rebstöcke. Weinbauern wie Markus Ley wünschen sich, dass alles wieder so wird wie früher. Aber ist das so sinnvoll?

Von Elisa Britzelmeier, Mayschoß

Markus Ley schaut hoch in den blauen Himmel und sagt, was man halt so sagt, frühmorgens, wenn die Sonne scheint: "Gutes Wetter heute." Dann steigt er auf den Traktor und fährt den Weinberg hinauf.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
neuanfang
SZ-Magazin
»Wer sich selbst kennt, hat einen riesigen Vorteil in Liebesbeziehungen«
YALOM S CURE, (aka IRVIN YALOM, LA THERAPIE DU BONHEUR), Irvin Yalom, 2014. First Run Features / courtesy Everett Collec
Irvin D. Yalom
"Die Frage ist, ob es glückliche Menschen gibt"
Kapitol-Stürmung
Wie nah die USA an einem Putsch waren
Harald Welzer
Soziologe Harald Welzer
"Als sei das Auto noch zukunftsfähig"
News ID: EN 211105 211105CoronaDemoZwönitz Nach 2-G Bekanntmachungen erneut Proteste in Zwönitz Nachdem in dieser Woche
Corona-Proteste
Spaziergänger mit rechtsextremem Hintergrund
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB