bedeckt München

Star der Olympia-Eröffnungsfeier 2012:James Bond-Double am Mont Blanc tödlich verunglückt

Mark Sutton, Double für James Bond - Eröffnung der Olympiade

Bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele 2012 in London sprang Mark Sutton, verkleidet als James Bond, aus einem Hubschrauber. Jetzt verunglückte der Extremsportler in der Schweiz.

(Foto: dpa)

Bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele 2012 begeisterte er als fallschirmspringender James Bond. Jetzt verunglückte der britische Extremsportler Mark Sutton in den Schweizer Alpen beim Sprung aus einem Hubschrauber.

Der Flug im sogenannten Wingsuit, einem Spezialanzug für Extremsportler, sollte einfach spektakulär werden, genau wie sein Auftritt bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele 2012 in London. Mark Sutton schwärmt bei Facebook von dem Panorama, das ihn erwarten werde "mit dem Mont Blanc und den glitzernden Gletschern im Hintergrund". Der Eintrag stammt vom 10. August.

Am Mittwoch verunglückte der 42-Jährige beim Flug im Wingsuit tödlich. Sutton sprang aus einem Hubschrauber und stürzte auf einen Felsvorsprung. Das bestätigte die Polizei im Schweizer Kanton Wallis. Der Unfall ereignete sich am Mittwoch unweit des Ortes Martigny in der Nähe der französischen Grenze.

Sutton, ein früherer Armeeoffizier, hatte den Berichten in den britischen Tageszeitungen The Sun und The Times zufolge an einer dreitägigen Wingsuit-Veranstaltung im französischen Chamonix, unweit des Mont Blanc, teilgenommen. Fans dieser Extremsportart verwenden einen Spezialanzug mit Flügeln zwischen Armen und Beinen, die ihre Körperfläche vergrößern und den freien Fall abbremsen. Um sicher auf dem Boden anzukommen, wird ein Fallschirm geöffnet.

Mit bis zu 250 Stundenkilometern in der Luft

Nach Polizeiangaben ist Sutton mit einem Kollegen aus einer Höhe von 3300 Metern über der Schweizer Region Grandes-Otannes aus dem Hubschrauber gesprungen. Die beiden Extremsportler seien entlang des Bergreliefs geflogen, um beim Dorf Le Peuty auf der Schweizer Seite des Montblanc zu landen.

Nachdem Sutton gegen einen Bergkamm gestoßen sei, habe sich sein Fallschirm nicht mehr geöffnet. Mit einer Geschwindigkeit von bis zu 250 Stundenkilometern sei der Extremsportler aufgeprallt und auf der Stelle tot gewesen. Die Untersuchungen zum genauen Hergang des Unglücks werden noch Tage dauern.

Bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Sommerspiele in London war Sutton als Double des James-Bond-Darstellers Daniel Craig mit dem Fallschirm aus einem Hubschrauber über dem Stadion gesprungen. Gemeinsam mit ihm sprang ein Kollege, der sich als Königin Elizabeth II. verkleidet hatte.

Bereits Ende Juli kam es zu einem tödlichen Unfall mit einem Wingsuit in der Gegend um Chamonix. Damals prallte ein Deutscher ebenfalls während des Sprungs gegen einen Felsvorsprung und kam ums Leben.

© Süddeutsche.de/dpa/AFP/cam
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema