bedeckt München 25°

Prominente:Prinz George spielt Tennis und Lena singt auf dem Schützenfest

Der britische Royal-Nachwuchs soll einen eigenen Schläger haben, erzählt man sich in Wimbledon. Hannovers berühmteste Tochter unternimmt einen Heimatbesuch und 50 Cent wird saniert. Die Promis der Woche.

5 Bilder

Royal Family Attend The Somme Centenary Commemorations In France

Quelle: Getty Images

1 / 5

"Wir beide? Echt jetzt? Hahaha." - "Haben die zumindest gesagt. Also nur die Deutschen halt." - "Ach sooo."

Einer Umfrage für eine Fernsehzeitschrift zufolge finden die Deutschen, Prinz William und Herzogin Kate seien das schönste Adelspaar Europas. Die Briten landeten demnach mit 55 Prozent auf dem ersten Platz. Den zweiten Platz erreichte das schwedische Kronprinzenpaar Victoria und Daniel.

Prinz George von Großbritannien

Quelle: Chris Jackson/dpa

2 / 5

Weil Schönheit nicht alles ist und Jugend nicht ewig hält, muss der Nachwuchs offenbar schon jetzt trainieren: Prinz George, Sohn von Kate und William und keine drei Jahre alt, spielt Tennis. Das jedenfalls soll seine Mutter dem britischen Tennisstar Greg Rusedski in Wimbledon erzählt haben - sagt Rusedski. Der dritte der Thronfolge soll sogar einen eigenen Schläger besitzen.

Berlin Fashion Week - Designer for Tomorrow

Quelle: dpa

3 / 5

Vergangene Woche noch auf der Fashion Week in Berlin herumspaziert, am Freitagabend schon auf dem Hannoveraner Schützenfest.

Zum 775-jährigen Stadtjubiläum hat die Stadt seine derzeit wohl berühmteste Tochter eingeladen. Und die kommt natürlich. Wegen der Bodenständigkeit und so. Drei Songs will Lena Meyer-Landrut in der Festhalle Marris singen - allerdings nur vor geladenen Gästen.

-

Quelle: AFP

4 / 5

Gestatten, 50 Cent - Rapper und Pleitier. Ein Gericht im US-Bundesstaat Connecticut hat jetzt einen Sanierungsplan für den Musiker akzeptiert. Curtis James Jackson III, so heißt der Rapper mit richtigem Namen, soll demnach zunächst 7,4 Millionen Dollar (6,7 Millionen Euro) an seine Gläubiger bezahlen, das berichten lokale Medien. Weitere Zahlungen sollen folgen.

Der Rapper hatte im vergangenen Jahr Konkurs angemeldet, nachdem er in einem Prozess um ein Sex-Video zu Schadenersatzzahlungen in Millionenhöhe verurteilt worden war. Zudem muss er einem Kopfhörer-Hersteller wegen eines nicht zustande gekommenen Deals ebenfalls Millionen zahlen.

Hollywood Vampires Perform At  Hessentag In Herborn

Quelle: Getty Images

5 / 5

Johnny Depp scheint sich derweil endgültig emotional von Amber Heard getrennt zu haben - und lässt sein Liebestattoo umstechen. Wo vorher "Slim" stand, ein Spitzname für Heard, steht jetzt "Scum", das englische Wort für "Abschaum." Subtil.

© SZ.de/dpa/tamo/feko
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB