Leute:Gutes tun

Leute: David Beckham macht via Instagram auf die Arbeitsbedingungen einer ukrainischen Ärztin aufmerksam.

David Beckham macht via Instagram auf die Arbeitsbedingungen einer ukrainischen Ärztin aufmerksam.

(Foto: The 2021 Mental Health Minute/picture alliance/dpa/PA Media)

David Beckham überlässt seinen Instagram-Account einer ukrainischen Ärztin, Kardinal Woelki kehrt im Bagger zurück, und Kate und William müssen sich auf weitere Kritik gefasst machen.

David Beckham, 46, ehemaliger englischer Fußballspieler, tritt seinen Instagram-Account teilweise an eine ukrainische Ärztin ab. "Heute überlasse ich meine Social-Media-Kanäle Iryna, der Chefin der Geburtenklinik in Charkiw", erklärt er auf Instagram. In mehreren kurzen Clips sind auf seinem Account Szenen aus dem Alltag der Ärztin zu sehen - unter den Bedingungen des von Russland begonnenen Krieges. "Gebt bitte, was ihr könnt, um Unicef und Menschen wie Iryna zu unterstützen", schreibt Beckham zu seinem Video. Die Großstadt Charkiw liegt im Osten der Ukraine, unweit der russischen Grenze. Beckham erklärt, er wolle so auf die Situation der Menschen in dem Kriegsgebiet aufmerksam machen. Sein Account hat 71,5 Millionen Follower.

Leute: undefined
(Foto: Rolf Vennenbernd/dpa)

Rainer Maria Woelki, 65, Erzbischof, hat im Kölner Stadtteil Kalk öffentlichkeitswirksam einen Bagger gelenkt. Nach fünfmonatiger Auszeit erschien Woelki erstmals vor Medienvertretern - auf einer Baustelle, auf der eine Grund- und Gesamtschule entstehen soll, berichten Kölner Medien. Der Neubau solle positive Begegnungen ermöglichen, sagte der Kardinal, über dessen Rücktrittsangebot der Papst noch nicht entschieden hat. Der Kölner Stadtteil Kalk gilt als sozialer Brennpunkt. Auf dem Campus sollen Schülerinnen und Schüler unabhängig von ihrer Weltanschauung bis zum Berufseinstieg begleitet werden.

Leute: undefined
(Foto: IMAGO/Stephen Lock / i-Images/IMAGO/i Images)

William, 39, Prinz, und Kate, 40, Herzogin, müssen sich auf ihrer Tour durch ehemalige britische Kolonien auf weitere Proteste gefasst machen. In Jamaika fordert ein Bündnis aus Politik, Wirtschaft, Unterhaltung und Medizin vom Königshaus Schadenersatz für Sklaverei sowie eine Entschuldigung. Für diesen Dienstag kündigte das Bündnis eine Demonstration an, berichtet die britische Zeitung The Independent. Jamaika spielte eine Schlüsselrolle als Umschlagplatz für den Sklavenhandel britischer Unternehmer, zahlreiche Nachfahren von Zwangsarbeitern leben noch immer dort. Bereits bei der ersten Station in Belize hatte es Proteste gegen die royale Reise gegeben.

Leute: undefined
(Foto: HENRY NICHOLLS/REUTERS)

Rachel Zegler, 20, US-Schauspielerin ("West Side Story"), nimmt es sportlich, dass sie keine Einladung zur Oscar-Verleihung erhalten hat, wie People berichtet. Die Hauptdarstellerin, die in Steven Spielbergs Remake die Rolle der María Vasquez spielt, antwortete auf den Social-Media-Kommentar eines Fans ("Ich kann es kaum erwarten zu sehen, was du in der Oscar-Nacht tragen wirst") mit: "Jogginghose". Sie hoffe aber, dass "in letzter Minute noch ein Wunder geschieht".

Zur SZ-Startseite

SZ PlusAnna Sorokin
:Ohne Filter

Ein Hype, der kein Ende nimmt: Das Gezerre um ihre Abschiebung nach Deutschland hat Anna Sorokin wieder in die Nachrichten gebracht. In einem amerikanischen Videopodcast spricht die 31-Jährige über ihre Betrügerei und Zukunftspläne.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: