Fall Maddie:Der Deutsche

Kate und Gerry McCann bei einem Gedenkgottesdienst für ihre Tochter Madeleine in Rothley genau sechs Monate nach deren Verschwinden

Madeleine McCann kurz vor ihrem Verschwinden

(Foto: REX FEATURES LTD. / Action Press)

Am 3. Mai 2007 verschwand Maddie McCann in Portugal. Jetzt steht ein 43-Jähriger unter Mordverdacht. Wer ist dieser vorbestrafte Mann, der in Haft sitzt und vielleicht all die Fragen der Eltern beantworten kann?

Von Peter Burghardt und Cathrin Kahlweit

Vor einigen Wochen hätte Madeleine McCann Geburtstag gehabt, es wäre ihr siebzehnter gewesen. Oder muss es heißen: Vor Kurzem hatte Madeleine Geburtstag? Niemand weiß, ob sie noch lebt. Ihre Eltern feiern den Tag jedes Jahr zusammen mit ihren jüngeren Geschwistern, Amelie und Sean. Als ihre Schwester verschwand, waren sie zwei. Kate McCann backt einen Kuchen und kauft Geschenke, die dem Alter entsprechen, in dem Maddie jetzt wäre. Und die ihren Geschmack treffen. Soweit man das als Mutter beurteilen kann, die ihre Tochter nicht mehr gesehen hat, seit sie drei Jahre alt war.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Anne Fleck
SZ-Magazin
»Dauerhafte Müdigkeit ist ein SOS-Signal des Körpers«
Deutsche Welle Standort Berlin
Deutscher Auslandssender
Ein Sender schaut weg
Kapitol-Stürmung
Wie nah die USA an einem Putsch waren
Feueralarm am Flughafen Berlin
Flughafen Berlin Brandenburg
Reißt den BER wieder ab
LMU Klinikum Großhadern, 2021
Auf der Intensivstation in München
"Ich dachte wirklich, ich ersticke"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB