bedeckt München 21°

Fall Maddie:Der Deutsche

Kate und Gerry McCann bei einem Gedenkgottesdienst für ihre Tochter Madeleine in Rothley genau sechs Monate nach deren Verschwinden

Madeleine McCann kurz vor ihrem Verschwinden

(Foto: REX FEATURES LTD. / Action Press)

Am 3. Mai 2007 verschwand Maddie McCann in Portugal. Jetzt steht ein 43-Jähriger unter Mordverdacht. Wer ist dieser vorbestrafte Mann, der in Haft sitzt und vielleicht all die Fragen der Eltern beantworten kann?

Vor einigen Wochen hätte Madeleine McCann Geburtstag gehabt, es wäre ihr siebzehnter gewesen. Oder muss es heißen: Vor Kurzem hatte Madeleine Geburtstag? Niemand weiß, ob sie noch lebt. Ihre Eltern feiern den Tag jedes Jahr zusammen mit ihren jüngeren Geschwistern, Amelie und Sean. Als ihre Schwester verschwand, waren sie zwei. Kate McCann backt einen Kuchen und kauft Geschenke, die dem Alter entsprechen, in dem Maddie jetzt wäre. Und die ihren Geschmack treffen. Soweit man das als Mutter beurteilen kann, die ihre Tochter nicht mehr gesehen hat, seit sie drei Jahre alt war.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Corona in Schweden
Gefährlicher Sonderweg oder "wunderbare Ausnahme"?
Teaser image
Corona-Soforthilfe
"Zugegeben, da habe ich recht großzügig gerechnet"
Teaser image
Alain de Botton im Interview
"Das Beruhigende ist: Wir wissen, wie man stirbt"
Teaser image
Camping in Bayern
Mit Hering und Blasebalg
Teaser image
Erziehung
Ich zähle bis drei
Zur SZ-Startseite