Am 13. Oktober 1977, auf dem Höhepunkt des sogenannten Deutschen Herbstes, hatte ein palästinensisches Terrorkommando die Lufthansa-Maschine entführt, um die RAF-Häftlinge freizupressen. Tagelang dauerte der Irrflug. Dann, am 18. Oktober, stürmte die Spezialeinheit GSG 9 das Flugzeug auf dem Rollfeld in Mogadischu und befreite die Geiseln.

Seit Wochen laufen nun Bemühungen von Außenminister Sigmar Gabriel (SPD), die alte Landshut zurück nach Deutschland zu bringen. Sie strandete nach vielen Besitzerwechseln 2008 in der brasilianischen Küstenstadt Fortaleza. Das Auswärtige Amt kümmert sich, noch aber ist weder der künftige Standort bekannt noch gibt es ein Museumskonzept.

Bild: Felicitas von Lutzau 31. März 2017, 12:112017-03-31 12:11:43 © SZ vom 31.03.2017/vbol/stein