Kriminalität - Magdeburg:Fahrt über rote Ampel: Polizei fasst mutmaßlichen Autodieb

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Magdeburg (dpa/sa) - Ein mutmaßlicher Autodieb ist der Polizei in Magdeburg ins Netz gegangen, nachdem er eine rote Ampel überfahren hat. Als die Beamten den Wagen am Freitag kontrollieren wollten, ignorierte der Fahrer alle Stoppsignale und fuhr in die Tiefgarage eines Einkaufszentrums, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Im geparkten Auto fanden die Polizisten ein Kleinkind. Der mutmaßliche Fahrer und die Beifahrerin waren geflüchtet, die 31 Jahre alte Frau kam aber kurz darauf zurück, um sich um das Kind zu kümmern.

Die Beamten stellten fest, dass der Mann ein 39-jähriger Magdeburger ist und bereits wegen Diebstahls und Drogendelikten aufgefallen war. Im Wagen wurde Einbruchswerkzeug gefunden. Das Auto wurde den rechtmäßigen Besitzer zurückgegeben. Gegen den 39-Jährigen und die Frau wurden unter anderem Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des schweren Diebstahls und Verletzung der Fürsorgepflicht eingeleitet. Das Jugendamt wurde informiert.

© dpa-infocom, dpa:210508-99-518505/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB