bedeckt München 14°

Kriminalität - Gera:Mutmaßliche Ticketfälscherin und Dealerin vorläufig in Haft

Deutschland
Ein Polizist steht im Regen vor einem Streifenwagen dessen Blaulicht aktiviert ist. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa (Foto: dpa)

Gera (dpa/th) - Weil sie über längere Zeit Bus- und Bahntickets gefälscht und mit Drogen gedealt haben soll, ist eine Frau in Gera vorläufig festgenommen worden. Auf insgesamt etwa 200 000 Euro schätzt die Polizei einer Mitteilung von Dienstag zufolge den Schaden, der durch die Fälschungen der Frau im öffentlichen Nahverkehr entstanden sein soll. Zudem soll die 34-Jährige in Gera mit der synthetischen Droge Crystal Meth gehandelt haben, wie es hieß. Die Tatverdächtige soll am Mittwoch einem Haftrichter vorgeführt werden.

Die Polizei hatte am Dienstag die Wohnung der Frau durchsucht und dort gefälschte Fahrausweise, Werkzeuge zum Bearbeiten und Herstellen der Fahrausweise, Drogen sowie mutmaßliches Diebesgut beschlagnahmt. Ermittelt werde gegen sie wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und der gewerbsmäßigen Fälschung von Fahrscheinen. Zudem nahmen die Polizisten einen wegen diverser Betäubungsmitteldelikte gesuchten 36-Jährigen in der Wohnung fest.

Zur SZ-Startseite