bedeckt München 26°

Familienseite:Mein Sohn, der Rockstar

April 22 2017 Veronica Grohl interviewed by her son Dave Grohl at the Los Angeles Times Festival

Die Mutter und ihr Rockstar-Sohn: Virginia und Dave Grohl in Los Angeles.

(Foto: Dave Safley/imago)
  • Wie ist es, wenn die eigenen Kinder berühmt werden? Virginia Grohl, Mutter des Nirvana-Schlagzeugers, hat 18 andere Musiker-Mütter interviewt und ein Buch darüber geschrieben.
  • Sie sagt: "Die Mütter entpuppten sich als genauso fabelhaft wie ihre Kinder."
  • Die Mutter von Kurt Cobain möchte sich nicht äußern, die von Amy Winehouse schon.

Virginia Hanlon Grohl hat einen festen Platz: auf einem Klappstuhl neben der Bühne. Früher war dieser Platz nicht viel wert, als ihr Sohn in obskuren Punk-Bands auf die Trommeln eindrosch. Die Konzerte von David Grohl waren raue Angelegenheiten mit einer Handvoll Zuhörern. Doch dann wurde er zum Rockstar, zum Weltstar. Er spielte Schlagzeug bei Nirvana, gründete später die Foo Fighters und spielte mit der Band auf den Bühnen der Welt. Und seine Mutter saß auf dem Klappstuhl daneben.

Das Rockstarleben ist ein Abenteuer für die Rockstars - und für ihre Mütter. Heute geht Virginia Grohl auf die 80 zu und hat die Erlebnisse mit ihrem berühmten Sohn zu einem Buch zusammengefasst. Es heißt "From Cradle to Stage", von der Krippe auf die Bühne, und ist eine Art Handbuch für die Erziehung von Kindern, die sich mehr für Bässe als für Bücher interessieren.

Familie Niemand braucht den Muttertag
Muttertag

Niemand braucht den Muttertag

An jedem zweiten Sonntag im Mai haben Staubfänger, Pralinen und Blumen Hochsaison. Zeit, das zu beenden. Und Müttern zu geben, was sie wirklich brauchen.   Von Violetta Simon

Grohl hat 18 Mütter von 18 Musikern interviewt. Während der Jahrzehnte auf Tour mit ihrem Sohn hat sie sich immer gewundert, wie selten sie anderen Müttern begegnete, die ihre Kinder begleiten. Also entschied sie sich, die Mütter aufzuspüren und zu besuchen. "Wir haben so viel gemeinsam, und was wir gemeinsam haben, ist so einmalig", sagt sie. "Wir sind wie eine starke Schwesternschaft. Die Mütter entpuppten sich als genauso fabelhaft wie ihre Kinder."

Eine ihrer Faustregeln für Mütter, die ihre Kinder später einmal auf Tournee begleiten wollen, könnte man so zusammenfassen: Sei selbst ein Rockstar. Das bezieht sich nicht unbedingt auf Musik. David Grohls Kindheit war zwar mit Musik gefüllt. Seine Mutter nahm ihn mit zu Jazzkonzerten, im Haus lief immer Musik, sie sangen zusammen Harmonien im Auto. Andere Familien, etwa die von R. E. M-Sänger Michael Stipe, hatten keinen Bezug zu Musik. Doch auch die Mütter, die wenig Interesse an Musik hatten, waren Rockstars im übertragenen Sinne: starke, kreative, frei denkende Frauen.

Rapper Dr. Dres Mutter ist sein großes Vorbild

Mary Morello zum Beispiel ist eine weit gereiste, diskussionsfreudige Bürgerrechtlerin, deren Ansichten ihren Sohn Tom, der erst Harvard besuchte und dann Gitarrist bei Rage Against the Machine wurde, stark geprägt haben. Sie hat ihn allein großgezogen und eine Organisation gegründet, die gegen Zensur in Rock und Hip-Hop kämpft - als Rentnerin.

Auch Rapper Dr. Dre hat eine willensstarke Mutter. Die ersten Jahre in seinem Leben im Problemstadtteil Compton in Los Angeles waren zwar hart, doch Verna Griffin, die ihn zur Welt brachte, als sie 15 Jahre alt war, setzte sich durch. Sie war ein großes Vorbild für ihren Sohn und führt noch immer ihre eigene Modefirma.

Hester Diamond, die Mutter des Beastie Boys-Gründers Mike D, kaufte mit ihrem kleinen Sozialarbeiter-Gehalt erste Kunstwerke, verkaufte sie weiter und wurde mit ihrem Mann nach und nach eine der berühmtesten und erfolgreichsten Kunstsammler New Yorks. "Meine Liebe zur Kunst war so natürlich und so stark, dass sie sich anfühlte wie atmen", sagt sie. "Als es Michael so mit der Musik ging, habe ich das nicht infrage gestellt."