bedeckt München 17°
vgwortpixel

EU-Vorschrift für Tabakkonsum:Selbstverlöschende Zigaretten sollen Brände verhindern

Die meisten Raucher in der EU konsumieren sie längst, ohne es zu wissen: Zigaretten, die verlöschen, wenn niemand an ihnen zieht. Von Donnerstag an dürfen nur noch solche Exemplare verkauft werden. Hunderte Menschenleben sollen so gerettet werden. Achtlos wegschnippen darf man die Zigarette dennoch nicht.

Wem in den vergangenen Wochen häufiger eine Zigarette im Aschenbecher ausging, der sollte sich nicht über die nachlassende Qualität beklagen, sondern sich freuen: Denn mit dieser neuen Technik will die Europäische Union Menschenleben retten. Von diesem Donnerstag an dürfen in der EU nur noch Zigaretten verkauft werden, die von selbst verlöschen, wenn niemand an ihnen zieht.

Solch ein Anblick wird seltener werden: Ab sofort sorgen zwei Papierstreifen in Zigaretten dafür, dass Zigaretten schneller verlöschen, wenn niemand daran zieht.

(Foto: AP)

Die EU will so die Zahl der Brände durch unbeachtet glimmende Zigaretten senken. Jährlich kommt es nach Angaben der Europäischen Kommission in der EU zu mehr als 30.000 Bränden, zum Beispiel, wenn Raucher einschlafen und die Zigarette Möbel oder Decken in Brand setzt. Mehr als 1000 Menschen sollen auf diese Weise jährlich ums Leben kommen, etwa 4000 würden verletzt.

Der eingebaute Brandschutz besteht aus zwei Streifen im Zigarettenpapier. An diesen Stellen hat das Material eine höhere Dichte, lässt weniger Luft durch und bringt die Zigarette so zum Verlöschen. Von außen sind diese Ringe nicht erkennbar und tatsächlich rauchen die meisten ahnungslosen Tabakkonsumenten die neuen Zigaretten schon seit Monaten: "Wir haben unsere Produktion schon im Juli umgestellt", heißt es beim Tabakkonzern Reemtsma, der in Deutschland unter anderem Gauloises und Davidoff-Zigaretten vertreibt. Die Mitbewerber hätten ebenfalls bereits im Sommer begonnen, nur noch die neuen Zigaretten auszuliefern.

Bei der EU-Vorschrift handle es sich allerdings nicht um eine "absolut bahnbrechende Innovation". Die Tabakindustrie ist mit der Brandschutztechnologie für Zigarettenpapier längst vertraut. Seit längerem werden selbstlöschende Zigaretten bereits in den USA vertrieben. In Finnland gibt es sie seit eineinhalb Jahren zu kaufen. Die Erfahrungen von dort seien vielversprechend, heißt es von der EU-Kommission: Die Zahl der Opfer könne durch die Papierringe um 40 Prozent gesenkt werden.

"Ich erinnere daran, dass es sich bei einer Zigarette um einen glühenden Gegenstand handelt", mahnt die Sprecherin von Reemtsma. Dass die Zigaretten nun schneller verlöschten, sei kein Freibrief dafür, die brennende Kippe achtlos wegzuschnippen. Doch egal, wie viele Zigaretten ab sofort schadlos verglimmen: Die Zahl der Menschen, die sie zu Tode bringen, kann das neue Modell ohnehin nur marginal verringern: Nach Schätzungen der European Lung Foundation sterben in Europa jedes Jahr mehr als 650.000 Menschen an den Folgen des Tabakkkonsums.

© sueddeutsche.de/leja/segi/gba

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite