Leute und Tiere:Not purrfect

Leute und Tiere: Privat kann Ed Sheeran gut mit Katzen, er hält zwei Exemplare namens Dorito und Calippo.

Privat kann Ed Sheeran gut mit Katzen, er hält zwei Exemplare namens Dorito und Calippo.

(Foto: Robert Haas)

Ed Sheeran verscheucht mit seiner Musik Katzen, ein Pferd schätzt Arnold Schwarzeneggers Backkünste, und eine Taube wird in Indien vom Verdacht der Spionage freigesprochen.

Ed Sheeran, 32, Sänger, macht Anti-Katzenmusik. Auf Instagram teilte der Brite ein Video, das ihn bei einem spontanen Ständchen in einem japanischen Katzencafé zeigt. Er sitzt mit seiner Akustikgitarre inmitten einer Schar fressender Tiere, doch als er den ersten Akkord anschlägt, stieben diese in alle Richtungen davon. Nur eine Katze, deren Fell dieselbe rötliche Farbe hat wie Sheerans Frisur, harrt aus. Nach eigenen Angaben hatte der Sänger dem Café bereits vor zehn Jahren einen musikalischen Besuch abgestattet, "mit demselben Ergebnis". Ein Fan kommentierte, die Tiere hätten wohl lieber den Song "Purrfect" gehört - "Perfect" ist ein bekannter Sheeran-Hit, "to purr" heißt auf Englisch "schnurren".

Leute und Tiere: undefined
(Foto: Instagram/Arnold Schwarzenegger)

Whiskey, Pferd von Arnold Schwarzenegger, muss mit menschlichem Futterneid klarkommen. Wenn er seine selbstgemachten Kekse aus Honig, Bananen und Haferflocken verteile, stünden auch seine Enkelinnen Lyla und Eloise (drei und ein Jahr alt) mit offenen Mündern in einer Reihe bei seinen Tieren, erzählte Schwarzenegger in der "Tonight Show" von Jimmy Fallon. Die Kekse "waren eigentlich für die Pferde gedacht, für Lulu (eigentlich ein Esel, Anm. d. Red.) und für Whiskey", so der 76-Jährige. Doch dann habe er festgestellt, dass die Hunde und sein Schwein die Kekse auch lieben - und die Mädchen seiner ältesten Tochter Katherine ebenfalls.

Leute und Tiere: undefined
(Foto: Anshuman Poyrekar/AP)

Pigeon, namenlose taiwanesische Renntaube, ist vom Verdacht der Spionage freigesprochen worden. Indische Sicherheitskräfte hatten den Vogel vor acht Monaten in Mumbai eingefangen und aufgrund mysteriöser Schriftzeichen auf den Flügeln für einen chinesischen Spion gehalten. Nachdem die Taube lange in einem Einzelkäfig in einer Tierklinik ausharren musste, wurde sie in dieser Woche wieder freigelassen, wie The New Indian Express berichtet. Die Polizei habe kurz nach der "Verhaftung" festgestellt, dass es sich bei dem Exemplar um eine unschuldige Renntaube aus Taiwan handle.

Leute und Tiere: Auf dieser Drohnenaufnahme ist Kingussie Kong, wenn man genau hinschaut, trotz guter Tarnung zu erkennen.

Auf dieser Drohnenaufnahme ist Kingussie Kong, wenn man genau hinschaut, trotz guter Tarnung zu erkennen.

(Foto: BH Wildlife Consultancy/PA Media/dpa)

Kingussie Kong, Japanmakak, hat seine Schottlandreise abgebrochen. Der Affe war am vergangenen Sonntag aus einem Tierpark entlaufen und hatte begonnen, die schottischen Highlands zu erkunden. Am Donnerstag wurde der ausgebüxte Affe nach tagelanger Suche wieder einfangen, wie der Tierparkbetreiber bestätigte. Letztlich konnte der Geflüchtete gestellt werden, weil ein aufmerksamer Bürger anrief, in dessen Garten der Makak von einem Vogelhäuschen futterte. Mit Drohnen, Suchtrupp und Betäubungspfeil wurde der Affe schließlich eingefangen. Ein Tierarzt, hieß es, werde sich nun um den Affen kümmern, der eigentlich Honshu heiße. Lokale Medien hatten das Tier "Kingussie Kong" getauft, nach der naheliegenden Ortschaft Kingussie.

Leute und Tiere: undefined
(Foto: Barry Reeger/AP)

Punxsutawney Phil, Murmeltier aus Pennsylvania, ist schon in Frühlingsstimmung. Das legendäre Wettervorhersage-Tier wachte am Freitag aus seinem Winterschlaf auf und sah seinen Schatten nicht - was auf einen frühen Frühlingsanfang hindeutet, da sind sich die Veranstalter des sogenannten Groundhog Day sicher. Der Punxsutawney Groundhog Day wird seit 1887 veranstaltet und gehört in den USA zum festen Kulturgut - für immer verewigt auch in dem Film "Und täglich grüßt das Murmeltier" (1993) mit Bill Murray.

Leute und Tiere: undefined
(Foto: Christoph Reichwein/dpa)

Fabian Menzel, halb Mensch, halb Hirsch, hat die deutsche Meisterschaft der Hirschrufer erneut für sich entschieden. Der Jäger aus dem bayerischen Nüdlingen setzte sich am Freitag bei dem Wettstreit im Rahmen der Messe "Jagd und Hund" in Dortmund als Titelverteidiger gegen 16 Konkurrenten durch. Den zweiten Platz holte sich Thomas Soltwedel aus Dobbin-Linstow in Mecklenburg-Vorpommern. Die Lautäußerungen eines Hirsches variieren je nach Alter, Gemütsverfassung und Phase der Brunft, und so mussten die Teilnehmer unter anderem die Stimme eines "alten, suchenden Hirsches" imitieren sowie ein "Rufduell zweier gleich starker Hirsche auf dem Höhepunkt der Brunft" wiedergeben. Ochsenhörner, Glaszylinder und Tritonmuscheln dürfen als Hilfsmittel zum Einsatz kommen.

Harry, ausgestopfter Eisbär, ist spurlos verschwunden. Der stets aufrecht auf einem Podest stehende, dreieinhalb Meter große und 230 Kilogramm schwere Bär befand sich plötzlich nicht mehr auf seinem Platz im Lionsheart Wholeness Centre in der kanadischen Provinz Alberta, wie die Direktorin des Resorts, Wanda Rowe, verschiedenen Medien bestätigte. Harry sei "hier wirklich eine Ikone" gewesen. Im vergangenen Sommer waren bereits zwei ausgestopfte Waschbären aus der Anlage verschwunden. Rowe zufolge kann es sich nur um einen "hundertprozentig geplanten" Raub handeln. Die Waschbären und der Eisbär seien zusammen etwa 35 000 US-Dollar wert. Die Polizei hofft nun auf Hinweise aus der kanadischen Bevölkerung.

Zur SZ-Startseite
!Bilder ausschließlich für die Veröffentlichung im PANO_Comedy Wildlife-Award!; !Bilder ausschließlich für die Veröffentlichung im PANO_Comedy Wildlife-Award! Credit bitte: Name Fotograf*in/Comedy Wildlife 2023

Comedy Wildlife Photography Awards
:Der Eric Clapton der Kängurus

Die lustigsten Tierfotos des Jahres sind gekürt: ein Luftgitarrensolo der anderen Art, diskutierende Grünfinken, ein Otter in Primaballerina-Pose. Die Siegerbilder und weitere erheiternde Szenen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: