Prominente und Corona:Hallo, wir sind auch noch da!

Prominente und Corona: Ob Freudensprünge angebracht sind? Dieter Bohlen beim Outdoor-Hopsen.

Ob Freudensprünge angebracht sind? Dieter Bohlen beim Outdoor-Hopsen.

(Foto: Dieter Bohlen/Instagram)

In der Corona-Krise stehen plötzlich Virologen, Pfleger und Kassierer im Rampenlicht. Stars wie Lady Gaga und Elton John üben sich in Bescheidenheit. Aber nicht jeder Promi will da mitmachen.

Von Christian Mayer

Heidi Klum ist eine kühl kalkulierende Geschäftsfrau, die ihren Instagram-Kanal als Dauerwerbeplattform nutzt und gerne mit Schnipseln ihres Semiprivatlebens füttert. Aber wie so viele Menschen hat auch sie gerade das Bedürfnis, in den Tagen der virusbedingten Beschränkungen noch etwas mehr zu teilen als die üblichen Osterhasenmotive, Tom-Kaulitz-Schmusefotos und Statusmeldungen von ihrer Sendung "Germany's Next Topmodel". Am Sonntag ging ihr neuestes Familienfoto um die Welt: Heidi Klum zeigt ihren 7,3 Millionen Instagram-Fans erstmals ihre Kinder Leni, Henry, Johan und Lou beim gemeinsamen Spaziergang, ohne dass die Bilder verfremdet wurden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Foy Vance - Pressebild
"Signs of Life" von Foy Vance
Ins Paradies gekämpft
alles liebe
Dating und Beziehung
Diese roten Flaggen gibt es in der Liebe
Arguing is giving me a headache; alles liebe
SZ-Magazin
»Wenn einer nicht glücklich ist, ist es der andere auch nicht«
Psychologie
Wie man Menschen überzeugt
Katharina Afflerbach
Selbstverwirklichung
Wie man mitten im Leben noch mal neu anfängt
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB