bedeckt München 13°

Prominente und Corona:Hallo, wir sind auch noch da!

Ob Freudensprünge angebracht sind? Dieter Bohlen beim Outdoor-Hopsen.

(Foto: Dieter Bohlen/Instagram)

In der Corona-Krise stehen plötzlich Virologen, Pfleger und Kassierer im Rampenlicht. Stars wie Lady Gaga und Elton John üben sich in Bescheidenheit. Aber nicht jeder Promi will da mitmachen.

Von Christian Mayer

Heidi Klum ist eine kühl kalkulierende Geschäftsfrau, die ihren Instagram-Kanal als Dauerwerbeplattform nutzt und gerne mit Schnipseln ihres Semiprivatlebens füttert. Aber wie so viele Menschen hat auch sie gerade das Bedürfnis, in den Tagen der virusbedingten Beschränkungen noch etwas mehr zu teilen als die üblichen Osterhasenmotive, Tom-Kaulitz-Schmusefotos und Statusmeldungen von ihrer Sendung "Germany's Next Topmodel". Am Sonntag ging ihr neuestes Familienfoto um die Welt: Heidi Klum zeigt ihren 7,3 Millionen Instagram-Fans erstmals ihre Kinder Leni, Henry, Johan und Lou beim gemeinsamen Spaziergang, ohne dass die Bilder verfremdet wurden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Clubs und Corona
Party mit Schnelltest
Juli Zeh, Lanzarote 2018
Achtung: Pressebilder Luchterhand Verlag, nur zur einmaligen Verwendung am 04.04.2020!
Juli Zeh zur Corona-Krise
"Die Bestrafungstaktik ist bedenklich"
Behinderung Job
Diskriminierung
"Wir wissen nicht, wie die Kunden auf Sie reagieren"
Bürogebäude von ThyssenKrupp in Essen
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Men is calculating the cost of the bill. She is pressing the calculator.; Soforthilfe
Corona-Soforthilfe
"Zugegeben, da habe ich recht großzügig gerechnet"
Zur SZ-Startseite