Leute:Volles Haus bei Bushidos

Der Rapper zeigt das erste Familienfoto mit seinen Drillingstöchtern daheim, Harald Lesch wird für seine Hüte ausgezeichnet, und eine Frau aus Antigua gewinnt Tickets fürs All.

Leute: undefined
(Foto: Bushido Instagram/Screenshot)

Bushido, 43, Rapper, hat sich mit einem Familienfoto bei den Ärzten der Charité, der Hebamme sowie "den tollen Schwestern und Pflegern auf unserer Station" bedankt. Knapp zwei Wochen nach der Geburt der Drillinge postete er das erste Foto mit den Mädchen und Mutter Anna-Maria Ferchichi, 40, auf Instagram. "Vor 13 Tagen seid ihr drei kleinen Menschen auf die Welt gekommen", schrieb er dazu. "Hinter uns liegen Monate voller Angst und Sorgen um euch. Vor uns liegen hoffentlich viele Jahre voller Glück und Gesundheit mit euch." Seine Frau teilte unterdessen in einer Instagram-Story mit, dass sie ihr drittes Baby erst am Mittwoch aus dem Krankenhaus nach Hause holen durften. Die drei Mädchen waren in der 36. Schwangerschaftswoche zur Welt gekommen. Bushido - mit bürgerlichem Namen Anis Mohamed Ferchichi - und seine Frau haben bereits vier gemeinsame Kinder, darunter Zwillinge. Anna-Maria Ferchichi hat außerdem einen Sohn aus erster Ehe.

Harald Lesch ist der Hutträger des Jahres 2021
(Foto: Sebastian Gabriel/obs)

Harald Lesch, 61, Fernsehmoderator, tut Hut gut. Der Astrophysiker und Wissenschaftsjournalist ist als "Hutträger des Jahres 2021" ausgezeichnet worden - in Form eines goldenen Hutes, wie die Gemeinschaft Deutscher Hutfachgeschäfte mitteilte. "Ich gehe gerne wohl behütet durchs Leben", sagte Lesch demnach während der Verleihung. "Wenn ich für 'Terra X' irgendwo auf der Welt für Filmaufnahmen unterwegs bin, bin ich heilfroh, wenn mein Schädel, der nur am Rande behaart ist, von einem schönen Hut gut und sicher vor UV-Strahlen bedeckt ist." Lesch folgt als Preisträger auf Hutliebhaber wie Horst Lichter, Johannes Oerding und Massimo Sinató. Die erste Preisträgerin war 2013 die Fußballspielerin Nadine Angerer, seitdem wurden ausschließlich Männer ausgezeichnet.

Virgin Galactic announces the winner of a lottery for a free ride on one of its coming commercial flights into space - seats which normally carry a ticket price of $450,000.
(Foto: HANDOUT/AFP)

Keisha Schahaff, 44, aus Antigua, hat zwei Tickets ins All gewonnen. Fliegen soll sie mit Virgin Galactic, dem Unternehmen des britischen Milliardärs Richard Branson, wie dieses auf Twitter mitteilt. Schahaff hatte an einem Online-Gewinnspiel teilgenommen - und Branson überraschte sie persönlich zu Hause, um ihr zum Gewinn zu gratulieren. Es sei ein langjähriger Traum, eines Tages in den Weltraum zu fliegen, sagte sie. Mitnehmen will sie ihre 17-jährige Tochter, die von einem Job bei der Nasa träumt.

Almauftrieb bei Käfer auf der Wiesn, Oktoberfest
(Foto: Florian Peljak)

H.P. Baxxter, 57, Scooter-Frontmann, und Lysann Geller, 29, Model, sind nicht mehr zusammen. Der Bild sagte Baxxter, der eigentlich Hans Peter Geerdes heißt, man habe sich bereits im Juli "freundschaftlich getrennt". Es sei ein schleichender Prozess gewesen. "Manchmal passen Dinge nicht so zusammen, und plötzlich ist man entfremdet. Bei uns wurde aus Liebe Freundschaft." Beide seien noch regelmäßig in Kontakt.

FILE PHOTO: 92nd Academy Awards - Vanity Fair - Beverly Hills
(Foto: Danny Moloshok/Reuters)

Kimye, 44 und 41, Ex-Glamourpaar, steht vor dem Comeback - zumindest wenn es nach einer Hälfte geht. Kanye West, der sich neuerdings nur noch Ye nennt, hat offenbar die Trennung nicht akzeptiert und beharrt darauf, dass er und Kim Kardashian zusammengehörten. "Wenn Gott Kimye zusammenbringt, werden Millionen von Familien davon beeinflusst werden zu sehen, dass sie das Werk der Trennung und des Traumas überwinden können", sagt er in einem Video, das die US-Klatschseite Page Six veröffentlichte. Er wolle wieder nach Hause. Kardashian war zuletzt Händchen haltend mit einem anderen Mann fotografiert worden. Sie hatte im Februar wegen "unüberbrückbarer Differenzen" die Scheidung eingereicht. West stimmte damals dem Antrag noch zu, die beiden haben vier gemeinsame Kinder.

Zur SZ-Startseite

Comic-Figur
:Von Peppa lernen

Sie mag Spinnen, geht gerne zur Schule und ist auch als Tattoo beliebt: Die bunte Welt von Peppa Wutz wird sogar von britischen Premiers gefeiert - und manchmal zum Politikum.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB