Brasilien:Der einsamste Mensch

Last known survivor of an Amazonian tribe spotted for first time in more than two decades, Rondonia, Brazil - 20 Jul 2018

Mann im Urwald: Wie lange kann er seinen Verfolgern noch entkommen, die es auf sein Land abgesehen haben?

(Foto: Shutterstock)

Brasilianische Behörden veröffentlichen das Bild des letzten Überlebenden eines unkontaktierten Volkes im Urwald. Sein Schicksal steht für die verzweifelte Lage der Ureinwohner, auf deren Land es viele abgesehen haben.

Von Boris Herrmann, Rio de Janeiro

Er hat keinen Namen, keine Familie, keine Freunde. Niemand weiß, wie alt er ist, welche Sprache er spricht und wann er zuletzt geredet hat. Sie nennen ihn den "einsamsten Mann der Welt". Aber es hat ihn auch noch keiner fragen können, ob er sich wirklich einsam fühlt da draußen im brasilianischen Regenwald. Fest steht nur, dass er alleine ist. Offenbar seit 22 Jahren.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Prozess gegen Niels Högel
True Crime
Interview mit einem Mörder
alles liebe
Psychologie
"Paare sind glücklicher, je mehr Übereinstimmungen es gibt"
Schule in der Pandemie
An diese Klassenfahrt werden sie sich erinnern
Sigrid Nunez: "Was fehlt dir?"
Traurig im Superlativ
Katharina Afflerbach
Selbstverwirklichung
Wie man mitten im Leben noch mal neu anfängt
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB