bedeckt München
vgwortpixel

Digitale Neuerung:Wolfratshausen fürs Smartphone

Wolfratshausen App MeinWor

WOR-Gefühl: "City Points"-Geschäftsführerin Julia Menzel-Härpfer zeigt die neue App beim verkaufsoffenen Sonntag in der Altstadt.

(Foto: Harry Wolfsbauer)

Die neue kostenlose App "meinWOR" will alle Angebote in der Stadt benutzerfreundlich bündeln. 56 Gewerbetreibende präsentieren sich bereits auf der Plattform, in der sich auch gezielt nach Produkten und Veranstaltungen suchen lässt

Wolfratshausen gibt es jetzt fürs Handy. Die Applikation "meinWOR", die die Firma "City Points" in Kooperation mit der Stadt und dem Werbekreis entwickelt hat, ist fertig. Bereits 56 Gewerbetreibende verschiedener Sparten präsentieren sich auf der Plattform den Nutzern, die über eine Karte auf dem Bildschirm die nächstgelegenen Geschäfte und Restaurants finden oder gezielt mit verschiedenen Filtern suchen können. "Es freut mich ungemein, dass wir diese App präsentieren dürfen", sagte Bürgermeister Klaus Heilinglechner am Dienstag bei einem Pressetermin zum Start. Die Anwendung sei "ein Zeichen dieser Zeit" und ein wichtiger Bestandteil des Standortmarketings. In Sachen Digitalisierung sei Wolfratshausen nun "ein Stück weiter" als viele andere Städte. Sie ist seit Dienstag für iOS und Android- Handys im App Store und auf google Play erhältlich.

Die App, die ein pulsierendes Herz mit weiß-blauem Rautenmuster als Logo hat, ist für Nutzer kostenlos. Gewerbetreibende können sich für eine je nach Paket gestaffelte Gebühr auf der Plattform präsentieren. Die Akquise vor dem Start war erfolgreich, schließlich zeigen die 56 bisherigen Teilnehmer bereits ein vielfältiges Angebot. Im Basiseintrag finden sich Name, Standort mit Fotos, Öffnungszeiten und spezielle Angebote, sowie direkte Links zu den Social-Media-Auftritten des jeweiligen Geschäfts, Restaurants oder unternehmens. Viele Gewerbetreibende haben auch schon ein 360-Grad-Bild anfertigen lassen, damit man sich auf dem Bildschirm in ihrem Laden umschauen kann. In der App finden die Nutzer außerdem städtische und soziale Einrichtungen, Schulen und Kitas sowie Parkplätze, Geldautomaten, Sportstätten, Spielplätze und anderes. Gemeinnützige Vereine können sich kostenfrei präsentieren. "Hier entsteht etwas Neues mit sehr vielen Vorteilen für die Nutzer und die Standortgemeinschaft", sagte Stadtmanager Stefan Werner. Die App sei "einzigartig in der Region".

Wie sie funktioniert, zeigte Klaus Härpfer von City-Points. Der Nutzer kann sich die Angebote auf einer Karte anzeigen lassen und auch gezielt über Filter suchen. Bislang gibt es 30 Kategorien, die jedoch noch ergänzt werden, wie Härpfer erklärte. Unter "Besonderheiten" kann man beispielsweise auch nur die Restaurants anzeigen lassen, die barrierefrei sind oder Hunde erlauben. Die einzelnen "Points", Angebote oder Veranstaltungen kann man auf der Handy-App auch mit anderen teilen, etwa über Whatsapp. Gepflegt werden die Auftritte "City Points"-Mitarbeitern. Der "hohe Anspruch an den Kundenservice" sei ein entscheidender Faktor für die Kooperation gewesen, erklärte Stadtmanager Werner. Ziel sei es, noch in diesem Jahr 100 aktive Teilnehmer zu gewinnen, sagte Victoria Fletcher von "Coity Points". Bei einem Infostand am vergangenen verkaufsoffenen Sonntag hätten sich bereits zahlreiche neue Interessenten gemeldet. "Wir sind sicher: Es wird eine tolle Nummer", sagte Fletcher über die App.

Nun hoffen Stadt, Entwickler und Teilnehmer darauf, dass möglichst viele Wolfratshauser und Gäste die App nutzen. "Du. Wir. Wor.", lautet ihr Slogan. "Für jeden das Richtige: Einkaufen, Freizeit, Erlebnis". Erfunden hat ihn Jens Fitzsche von der Agentur Schönegrafik. "Er soll Stolz und ein Wir-Gefühl wecken", erklärte er. "Oder wie wir sagen: das WOR-Gefühl."

Online-Version unter meinwor.app