Schäftlarn:Wegreparatur im Klosterforst

Die Bayerischen Staatsforsten setzen die stark angegriffenen und zum Teil abgerutschten Forststraßen im Klosterforst bei Schäftlarn instand.

Die Forststraßen im Klosterforst bei Schäftlarn müssen repariert werden: Sie sind stark beschädigt und die am Hang gelegene Teilstrecke rutscht fortwährend, erklärten die Bayerischen Staatsforsten in einer Pressemeldung. "Die zunehmenden Hangrutschungen bedrohen nicht nur die Stabilität unserer Forststraßen, sondern stellen auch eine Gefahr für Waldbesucher dar", sagt Revierförster Alexander Mair. Erster Schritt der Reparationsarbeiten ist es, das Oberflächenwasser über die Seitengräben abzuleiten, damit die Forststraße nicht weiter beschädigt wird. Sobald der Hang stabilisiert ist, die Gräben neu gezogen und die Durchlässe gereinigt, kann neues Material auf die Forstraße aufgetragen werden. Die Kieswege sind dann in einigen Wochen wieder voll belastbar.

Wegen dieser Maßnahmen kann es oberhalb des Mühlbachs im November und Dezember zu Wegsperrungen kommen. Die Bayerischen Staatsforsten bitten um Verständnis dafür. Nur die Sicherheit der Forststraßen könne eine nachhaltige Bewirtschaftung des Waldes ermöglichen und den Zugang zu den Wäldern für Waldbesucher und Rettungskräfte gewährleisten.

Zur SZ-Startseite

Schäftlarner Bürgerversammlung
:Bangen um Sankt Benedikt

Die Erzdiözese München und Freising wird die Kirche in Ebenhausen zum Jahreswechsel profanieren. Auch ein Abriss schwebt im Raum. Die Gemeinde will sich um eine Nachnutzung bemühen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: