Aus dem Polizeibericht:63-jähriger Urlauber stirbt bei Bergunfall in der Jachenau

Aus dem Polizeibericht: Bayernweit haben die Verkehrsunfälle gegenüber dem Vorjahr zugenommen. In Bad Tölz-Wolfratshausen aber ist es umgekehrt.

Bayernweit haben die Verkehrsunfälle gegenüber dem Vorjahr zugenommen. In Bad Tölz-Wolfratshausen aber ist es umgekehrt.

(Foto: Carsten Rehder/dpa-tmn)

Claudia Koestler

Ein 63 Jahre alter Tourist aus dem Landkreis Fürth ist am Donnerstag bei einem Unfall am Psengberg ums Leben gekommen. Wie die Polizei berichtet, war der Mann Teil einer vierköpfigen Gruppe, die in der Jachenau ihren Urlaub verbringen wollte. Nach der Ankunft am Vormittag brach die Gruppe am Nachmittag auf, um auf den 1155 Meter hohen Psengberg zu wandern. Beim Abstieg rutschte der 63-Jährige jedoch aus, konnte sich laut Polizei nicht mehr halten und stürzte etwa 20 Meter über steiles und teils felsiges Gelände in die Tiefe. An einer flachen Stelle kam er dann zum Liegen. Seine hinzugeeilten Begleiter leisteten erste Hilfe und setzten einen Notruf ab. Die Rettungskräfte der Hubschrauberbesatzung Christoph Murnau und der Bergwachtbereitschaft Lenggries trafen zwar nach kurzer Zeit ein, konnten jedoch nur noch den Tod feststellen. Die Unfallaufnahme und die Bergung des Mannes übernahmen Polizeibeamte der Alpinen Einsatzgruppe, in enger Zusammenarbeit mit der Bergwacht Lenggries und mit Unterstützung durch einen Polizeihubschrauber. Weil die genauen Umstände des Sturzes noch ungeklärt sind, läuft eine polizeiliche Untersuchung. Die Begleiter des Verunglückten wurden durch das Kriseninterventionsteam der Bergwacht betreut.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema