Marktbericht der Sparkasse Bad Tölz-Wolfratshausen:Bis zu 4650 Euro pro Quadratmeter

Lesezeit: 4 min

Marktbericht der Sparkasse Bad Tölz-Wolfratshausen: Die Sparkasse errichtet ein mehrstöckiges Wohn- und Geschäftshaus an der Ecke Egerlandstraße/Karl-Lederer-Platz in Geretsried.

Die Sparkasse errichtet ein mehrstöckiges Wohn- und Geschäftshaus an der Ecke Egerlandstraße/Karl-Lederer-Platz in Geretsried.

(Foto: Hartmut Pöstges)

Das Wohnen im Landkreis ist und bleibt eine teure Angelegenheit. Die Pandemie erschwert die Lage zusätzlich.

Von Klaus Schieder

Das Wohnen im Landkreis bleibt eine sündteure Angelegenheit. Daran hat auch Corona nichts geändert, ganz im Gegenteil. Die Pandemie mit ihrer Nebenwirkung, im Homeoffice und damit unabhängig vom Büro in der Firma arbeiten zu können, verstärkt den Zuzug in die Region. Mit der Folge, dass sich die Nachfrage für ein ohnehin knappes Angebot verstärkt und die exorbitanten Preise weiter in die Höhe treibt. Die haben sich für Häuser, Eigentumswohnungen und Mieten zwischen Icking und Kochel in den vergangenen zehn Jahren ohnehin nahezu verdoppelt. Dies zeigt der neue Wohnmarktbericht der Sparkasse Bad Tölz-Wolfratshausen. Und: "Mit der Preisspirale im Landkreis sind wir noch nicht am Ende", sagt Vorstandsmitglied Thorsten Straubinger.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Impfschaden
Gesundheit
Gegen jede Wahrscheinlichkeit
Romantic young couple standing in mountain; verganenheit
Beziehung
"Manche Bilder wird man schwer los"
Corona-Proteste
Dein Feind und Prügelknabe
Nobody is immune to the neck kiss; SZ-MAGAZIN
Sexualität
"Slow Sex hat etwas sehr Meditatives"
Medizin
"Die größte Stellschraube ist das Essen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB