bedeckt München 10°

Immobilien:Millionen fürs Corona-Hideaway

Der Landsitz Baldurshag im Ickinger Ortsteil Walchstadt steht derzeit für 5,5 Millionen Euro zum Verkauf.

(Foto: Hartmut Pöstges)

Digitalisierung, Inflationsangst und Covid-19: Immer mehr vermögende Münchner suchen nach Rückzugsorten an oberbayerischen Seen. Über die Suche nach Lebensqualität in der Pandemie und die Frage, ob die Immobilienpreise noch weiter steigen.

Von Benjamin Engel, Bad Tölz-Wolfratshausen

Die Immobilie dürfte wohl eine der teuersten im Freistaat sein, womöglich sogar in ganz Deutschland. Das verdeutlichen allein die Eckdaten des Inserats beim Online-Portal Immoscout : 32 Zimmer, 3650 Quadratmeter Wohnfläche und 70 000 Quadratmeter Grund. Für seine Alleinlage und den unverbaubaren Weitblick bis zu den Alpen wird der Vierseitgutshof im Tölzer Landkreis angepriesen - privater Helikopter-Landeplatz inklusive. Der Preis ist mit 42,5 Millionen Euro selbst für die hochpreisige Region rund um München allerdings gewaltig.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
ffp2-Maske
FFP2-Masken
"Das hatte der Minister ganz anders versprochen"
Zufriedenheit
Anleitung zum Glücklichsein
Tokyo
Corona-Pandemie
Was wir von Asien lernen können
Baron Peter Piot
Epidemiologie
Der Virenjäger
Serie: Licht an mit Maxim Biller
Langsam ist es genug, Kollegen
Zur SZ-Startseite