UrlaubWas Touristen in München fotografieren

Im August kommen die Besucher in Scharen in die Stadt. Acht von ihnen haben uns ihr schönstes Urlaubsfoto gezeigt.

Haxn-Kampf

Wer als kulturell interessierter München-Besucher etwas auf sich hält, der kommt am Verzehr einer Haxn eigentlich nicht vorbei. Für einen asiatischen Gaumen vermutlich nicht gerade leichte Kost. Also mal Hand aufs Touristen-Herz: Ist das nicht die volle Tortur, wenn die Finger normalerweise Stäbchen balancieren? "It was good", sagt Xi Lin aus Peking, die mit anderen Chinesen einen Deutschkurs an der LMU besucht. Die 20-Jährige lacht, offenbar hat da gerade jemand geschwindelt. Und weil auch der Schnappschuss mehr nach Kampf als Genuss aussieht, geben die Touristinnen schließlich doch zu, dass sie sich schon fragen, weshalb die Münchner so wenig Frisches äßen, da sei ein Salat ja quasi das höchste der Gefühle. Ansonsten sei München aber "super". Die Leute grüßten freundlich auf der Straße, in den Münchner U-Bahnen müsse man keinen lästigen Sicherheits-Check passieren. Und natürlich die vielen Sehenswürdigkeiten. Da lässt es sich schon vier Wochen aushalten in der Stadt.

21. August 2017, 14:262017-08-21 14:26:18 © SZ vom 19.8.2017/imei