bedeckt München 22°
vgwortpixel

"Herz statt Hetze":250 Starnberger demonstrieren gegen 35 AfD-Anhänger

Wenige AfD-Anhänger, viele Gegner demonstrieren auf dem Kirchplatz.

(Foto: David Costanzo)

Die Reden gehen im Lärm von Trillerpfeifen und Buhrufen unter. Zum Schluss fegen die Gegendemonstranten den Kirchplatz.

16.57 Uhr: Herzlich willkommen zu unserer Berichterstattung über die Demonstrationen in Starnberg. Der Kirchplatz füllt sich langsam. Mehrere Dutzend Gegner der AfD sind bislang da, viele haben Besen dabei, um den Platz nach der Kundgebung zu säubern. Dazu haben die Organisatoren aufgerufen.

17.00 Uhr: Wie angekündigt läuten die Glocken der Stadtpfarrkirche St. Maria. Die Kundgebung war für 17 Uhr angekündigt. Doch am Wagen der AfD bleibt es ruhig, auch als nach fünf Minuten das Geläut verstummt. Ein Kind trägt ein Transparent mit der Aufschrift: "Herz statt Hetze".

17.15 Uhr: Der AfD-Bundestagsabgeordnete Martin Hebner beginnt vor ein bis zwei Dutzend Anhängern, seine Ansprache geht im Lärm der mehr als 100 Gegner unter. Buhrufe und Trillerpfeifen erfüllen den Kirchplatz.

17.22 Uhr: Ein Gegendemonstrant setzt nun einen Laubbläser ein, um die Kundgebung zu übertönen. Redner wechseln sich ab, zu verstehen ist keiner.

17.40 Uhr: Kurze Pause auf dem Kirchplatz. Hebner sagt, er habe telefonieren müssen.

17.56 Uhr: Die AfD verstummt, die Gegner stimmen kurz "Ihr könnt nach Hause gehen" an.

18.13 Uhr: Die Polizei spricht in einer ersten Einschätzung von etwa 35 AfD-Anhängern und etwa 250 Gegendemonstranten. Es ist ruhig auf dem Kirchplatz.

18.37 Uhr: Nach dem Abgang der AfD fegen die Gegendemonstranten symbolisch den Kirchplatz.