Sport:"Man muss seinen inneren Schweinehund schon überwinden"

Lesezeit: 3 min

Sport: Simon Ginder läuft meistens nach der Arbeit - zum Beispiel in den Sonnenuntergang in Richtung Steinebach.

Simon Ginder läuft meistens nach der Arbeit - zum Beispiel in den Sonnenuntergang in Richtung Steinebach.

(Foto: Arlet Ulfers)

Simon Ginder hat kürzlich seinen ersten Marathon geschafft. Wie der 29-Jährige dafür trainiert hat, was er Einsteigern empfiehlt und welche Gedanken helfen, wenn der Körper nicht mehr mag.

Interview von Carolin Fries, Seefeld

Vor wenigen Wochen ist es Simon Ginder gelungen, seinen ersten Marathon zu schaffen. In Frankfurt brauchte der 29-Jährige vom LC Buchendorf für die 42 Kilometer 2:52,12 Stunden. Das neue Ziel des jungen Mannes ist es jetzt, die Bestzeit seines Vaters von 2:43 Stunden auf der Distanz zu knacken. Wie sich der Maler- und Lackierermeister auf Rennen vorbereitet und wie auch Lauf-Anfänger lange Distanzen schaffen können, erzählt er im Interview.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Migräne
Gesundheit
Dieser verdammte Schmerz im Kopf
Morning in our home; alles liebe
Beziehung
Wenn der einseitige Kinderwunsch die Beziehung bedroht
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
We start living together; zusammenziehen
Beziehung
"Die beste Paartherapie ist das Zusammenleben"
Elternschaft
Mutterseelengechillt
Zur SZ-Startseite