Nepomuk:Das nächste große Sisi-Ding

Lesezeit: 2 min

Nepomuk: Mit König Ludwig und Kaiserin Elisabeth lässt sich im Fünfseenland so gut wie alles vermarkten.

Mit König Ludwig und Kaiserin Elisabeth lässt sich im Fünfseenland so gut wie alles vermarkten.

(Foto: gwt)

Den Seegeist nervt es, dass die Kaiserin Elisabeth komplett zum Marketinginstrument verkommen ist.

Kolumne von eurem Nepomuk, Feldafing

Nicht, dass ich behaupten würde, dass diese 69 Euro schlecht investiert sind - überhaupt nicht. Wer mich kennt, der weiß: Ich bin ein Stück weit schon auch ein Lebemann. Ein verzechter Euro ist für mich keineswegs ein verlorener Euro. Aber das Geschäft, das hier mit meiner guten, alten Freundin Sisi betrieben wird - Gott hab' sie selig -, das geht mir manchmal doch etwas zu weit.

Keine Frage: "Kaiserin Elisabeth" - das klingt schon nach was. Und ich muss zugeben, mich kitzelt das auch immer. Die Story, die man drum herum erzählen kann, ist ja auch wirklich keine schlechte. Ich habe das deshalb auch alles mal verköstigt: das Sisi-Frühstück im Café Hemberger in Erling, das nach Sisi benannte Veilcheneis der Starnberger Eiswerkstatt - und natürlich habe ich auch schon jede Sisi-Wanderung und jeden Sisi-Audiospaziergang mitgemacht. Ich kann euch sagen, liebe Leut', da bluten einem danach echt die Füße, so viele Sisi-Kilometer, wie man im Fünfseenland mittlerweile ablatschen kann. Vor allem, weil wir Seegeister doch so schlecht auf den Beinen sind. Das Gastronomische ist mir da fundamental lieber. Und da gibt es jetzt eben schon wieder was Neues. Das nächste große Sisi-Ding!

Im Gasthaus "Zum Fischmeister" in Possenhofen gibt es Ende März für eben jene 69 Euro jetzt erstmals ein dreigängiges Sisi-Menü. Dafür soll dann ausschließlich nach überlieferten Originalrezepten der Hofküche gekocht werden. Man kann sich unweit vom Schloss also kulinarisch wieder ins 19. Jahrhundert zurückversetzen lassen. Was es dann da wohl gibt? Backhendl soll bei den Habsburgern damals ja recht hoch im Kurs gestanden haben. Und irgendwie gelüstet es mich gerade auch nach Kaiserschmarrn. Aber gut, schau mer mal, wie man in der Aristokratie gerne sagt.

So, jetzt muss ich aber wieder los, ich habe noch Lektüre vor mir. Tut mir leid, dass ich mich heute so kurz fasse. Aber in den vergangenen Tagen ist ja auch ein neues Buch erschienen. Da geht es um Orte in ganz Europa, vor allem aber eben auch um die Gegend, in der ich mich heimisch fühle: Feldafing, Tegernsee, Wildbad Kreuth, Pöcking. Ich hab's in der Buchhandlung gesehen, habe versucht, mich zusammenzureißen - und hab's dann doch mitgenommen. Es heißt: "111 Sisi-Orte in Europa, die man gesehen haben muss von". Also, pfiad eich.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusPossenhofen
:Mythos Sisi

Hat Kaiserin Elisabeth wirklich ihrer Schwester den Verlobten weggeschnappt? Besuchte Franz Joseph ein Bordell in Starnberg? Über Sisi kursieren zahlreiche Mythen, die vor allem durch die vielen Serien und Filme verbreitet werden. Was erfunden ist - und was wahr.

Lesen Sie mehr zum Thema