Der letzte Bastelladen der Region "Ich habe alles, nur keinen Platz"

Das Sortiment der Bastel-Boutique von Sybille Dimbath in Starnberg umfasst mehr als zehntausend unterschiedliche Artikel, freie Ecken sind längst Mangelware.

Von Sabine Bader, Starnberg

Mit großen Augen blickt das Paar auf das Regal, das gesteckt voll steht mit Brautpaaren aller Größen, weißen Tauben und sonstigen Ehesymbolen. Sabine Noerenberg und Michael Nowak suchen gerade die Tischdeko für ihre Hochzeit im August aus. Und sie sind sich sicher: In der Bastel-Boutique von Sybille Dimbath an der Hanfelder Straße in Starnberg werden sie fündig. So ist es dann auch: Freudestrahlend ziehen die beiden wenig später ab - im Gepäck mehrere kleine Holzklammern mit Turteltäubchen. "Ein paar Hochzeitsfigürchen werden wir hier sicher auch noch holen", glaubt Nowak.

Reine Bastelgeschäfte gibt es kaum mehr. Dimbaths Laden ist zwischen München, Landsberg und Garmisch-Partenkirchen wohl der einzige. Alle anderen Geschäfte dieser Art mussten schließen. Mit ein Grund dafür sind die großen Baumärkte, die ein paar Bastelutensilien in ihren Sortimenten führen.

Was ist das Erfolgsrezept von Sybille Dimbath? Warum hält sich gerade ihr Laden schon seit 40 Jahren? Der entscheidende Grund ist sicher das extrem große Sortiment. Es gibt Farben aller Art, Klebstoffe, buntes Papier in unterschiedlicher Stärke und Größe, Federn, Seidenblumen, Bänder. Es gibt Holz- und Styroporutensilien, Schmuck, Verzierwachs für Kerzen, Keramik- und Gießmasse sowie Regale mit Perlen. Das Sortiment umfasst mehr als zehntausend unterschiedliche Artikel.

Dimbaths Leitspruch: "Ich habe alles, nur keinen Platz". Das stimmt. Der Laden ist voll bis unter die Decke mit Regalen, Gestellen, Körben und Schächtelchen. Und das Erstaunliche: Dimbath weiß genau, wo sie alles findet. Wo sie die Leiter aufstellen muss, um dann den Karton zu erhaschen, in dem das Gewünschte steckt. Und sie weiß auch zu jedem Utensil wie man es verwendet. Die meisten Basteleien haben sie und ihre Tochter Nicola Schüpferling schon selbst gemacht. Darum schätzen die Kunden auch die gute Beratung hier. Schüpferling arbeitet an zwei Tagen pro Woche mit im Laden. "Ich habe auch schon jede Ecke mal umgeräumt ", sagt sie. Was heißt: Sie kennt sich schon ebenso gut aus, wie ihre Mutter. Die gelernte Grafikerin hat drei Kinder im Alter von acht bis 16 Jahren und wohnt in Schäftlarn. Die 73-jährige Sybille Dimbath lebt in Wolfratshausen. Ob die Tochter den Laden eines Tages übernehmen will, weiß sie noch nicht genau. "Spaß macht mir die Arbeit hier schon."

Am Samstag, 9. Juli, wird das 40-jährige Bestehen der Bastel-Boutique groß gefeiert. Beginn ist um 11 Uhr. Das Fest findet draußen vor dem Geschäft statt und steigt darum nur bei schönem Wetter. Bei Regen wird es um eine Woche verschoben. Von den Eigentümern des benachbarten Gasthofs "Zur Sonne" dürfen Dimbath und ihre Tochter die Tische mit verwenden. Es wird Basteltische für Kinder geben, die die zwei Enkelinnen von Dimbath betreuen. Es gibt Geschenke für die Gäste, einen Losverkauf und eine Tombola sowie Luftballons mit Helium, einen Bastelflohmarkt und 15 Prozent Vergünstigung auf das gesamte Sortiment im Geschäft. Gefeiert wird bis 16 Uhr.