Public Viewing zur EMWo Sie in München gemeinsam Fußball schauen können

Die Fußball-Europameisterschaft im Biergarten, in der Kneipe oder auf der Leopoldstraße - Tipps zum Public Viewing.

Biergärten

Spielte früher im Biergarten die Blasmusik, so gilt heute auch Fußballschauen als Unterhaltungselement in den Oasen bayerischer Gemütlichkeit. Im Hirschgarten etwa, wo traditionell auf den Wiesen nebenan an gekickt wird, ehe man sich beim Bier erholt, sind für die deutschen EM-Spiele vier Großleinwände aufgestellt. Knapp 8000 Besucher können (müssen aber nicht) dort Fußball schauen.

Auch auf dem Nockherberg gibt es Public Viewing, bei schlechtem Wetter im Saal, Lachnummern wie beim Starkbieranstich goutieren echte Fans allerdings nicht. Auch im Augustinerkeller kann man gemeinsam Fußballschauen, fürs Finale wird im Festsaal eine Großleinwand aufgestellt. Selbst im Englischen Garten können die Fans bei der EM dabei sein, im Biergarten des Seehauses am Kleinhesseloher See.

Auch viele andere Münchner Biergärten zeigen EM-Fußball auf Großleinwand oder -bildschirm. Sie alle profitieren von der Ausnahmeregelung in Sachen Lärmschutz, nach der während der EM Public Viewing auch nach 22 Uhr zugelassen ist, weil ein Teil der Spiele erst um 21 Uhr beginnt. Allerdings müssen Veranstalter diese Genehmigung vorher beantragen.

Bild: dpa 16. Juni 2016, 09:462016-06-16 09:46:30 © SZ/axi/angu