Kindermord-Prozess:Die Sklavenhalterin

Lesezeit: 10 min

Jennifer W., Accused Islamic State Participant, Goes On Trial In Munich

Die 27-jährige Deutsche Jennifer W. beim Prozess in München. Sie ist wegen Mordes durch Unterlassen angeklagt.

(Foto: Getty Images)

Die deutsche IS-Kämpferin Jennifer W. ist wegen Mordes durch Unterlassen angeklagt. Sie soll ein angekettetes fünfjähriges Mädchen verdurstet haben lassen. Deren Mutter Nora B. wurde wie eine Sklavin gehalten und musste zusehen, wie ihr Kind starb.

Von Lena Kampf und Annette Ramelsberger

Sie trug ein pinkfarbenes Kleid und kleine, rote Schuhe. In diesen Schuhen stand sie im Hof, an ein Gitterfenster gekettet. Eine Fünfjährige, in der sengenden Sonne des Iraks, bei 45 Grad. "Mama", krächzte das kleine Mädchen. Bewegen konnte sie sich nicht. Ihre Hände waren mit Handschellen über Kreuz an das Fenster gekettet. Dieses Bild, ihr kleines Mädchen in einem rosa Kleid -, das ist die letzte Erinnerung der Mutter an ihre lebende Tochter.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Impfschaden
Gesundheit
Gegen jede Wahrscheinlichkeit
Zucchini
Gesundheit
Welche Gifte in unserem Alltag lauern
Erziehung
"Du bist nicht mehr meine Freundin"
Psychologie
"Wenn man Ziele erreichen will, helfen rationale Entscheidungen enorm"
Reden wir über Geld
"Überlegen Sie sich sehr gut, wem Sie davon erzählen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB