Lokalrunde:Frieren im Freien

Lesezeit: 2 min

Polar Bar

In der Polar Bar auf der Dachterrasse des Bayerischen Hofs werden exklusive Cocktails gemixt.

(Foto: Catherina Hess)

Auch der Bayerische Hof setzt angesichts der Pandemie auf Außengastronomie: Auf der Freiterrasse des Blue Spa hat jetzt wieder die Polar Bar eröffnet

Von Franz Kotteder

Als die ganze Geschichte vor 17 Jahren begann, war es ja eher ein gesellschaftliches Ereignis als ein kulinarisches. Die Polar Bar auf der Freiterrasse im siebten Stock des Luxushotels Bayerischer Hof etablierte sich schnell als im Wortsinne "coole Location" am Promenadeplatz. Hier ging man hin, um gesehen zu werden und um über den Dächern der Stadt einen etwas besseren Glühwein zu trinken als unten auf dem Christkindlmarkt, oder gleich ein paar exklusive Cocktails, die extra für die Polar Bar kreiert worden waren. Schon bei der Eröffnung drängelten sich die Promis, und allein schon deshalb wurde einem schnell warm, auch wenn die Temperaturen draußen mal unter den Gefrierpunkt fielen. Waren nicht so viele Leute da, dann gab es ja immer noch die offenen Feuerstellen.

Mit der drangvollen Enge wird es dieses Jahr hoffentlich nichts, man muss schon froh sein, dass die Polar Bar überhaupt aufmachen und dann auch noch offenbleiben darf. Wie jedes Jahr sind auch wieder Präsentationspartner dabei, diesmal die Sportalm Kitzbühel, die - wenn wir es richtig verstanden haben - vor allem Kuscheldecken und Kissen beisteuert, sowie die BHS Aviation, die vermögende Freizeitsportler per Heli oder Privatjets zum Skifahren befördert. An neuen Cocktails gibt es "A Kiss from Kitz" (Williams Morand, Ginger Ale, Birnensaft, Zitronensaft und Zimtsirup) sowie "Sunrise Flight" mit Sanbitter, Orangen- und Grapefruitsaft, Blutorangensirup und Soda (Polar Bar im Blue Spa des Bayerischen Hofs, Promenadeplatz 2-6, Montag bis Freitag 16-22 Uhr, Wochenende und feiertags 12-22 Uhr, Reservierung unter 212 08 75, www.bayerischerhof.de).

Volkhardts Wein und Feinkost Käfer

Allzu viel Gelegenheit, außer Haus Advent oder Weihnachten zu feiern, wird man in diesem Jahr wohl wieder nicht haben. Man darf sich da aufs Selberkochen und Daheimgenießen verlegen. Darauf hat sich auch die Münchner Gastronomie eingestellt. Der Bayerische Hof zum Beispiel hat seiner Pasinger Weinhandlung Volkhardts Wein jetzt längere Öffnungszeiten an den Adventssamstagen verpasst und spezielle Weihnachtspäckchen gepackt (Kaflerstraße15, Telefon 82 92 12 15, samstags im Dezember 9-18 Uhr, www.volkhardts.de). Und Feinkost Käfer hat ein sehr professionelles, geradezu vorbildliches Online-Bestelltool auf seine Homepage gestellt, mit dem man nicht nur sämtliche Zutaten fürs Weihnachtsessen problemlos vorbestellen kann, sondern auch ganze Menüs. Die Auswahl ist wirklich beeindruckend, die Preise sind es manchmal natürlich auch (Feinkost Käfer, bis 17. Dezember, www.feinkost-kaefer.de/einkaufszettel).

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB